Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Familienforschung

Studie: Ausmaß der Gewalt an Kindern wird unterschätzt

Junge hält Hände schützend vors Gesicht
Bild: © claudia Otte - Fotolia.com

Nach einer am 3. Juni vorgestellten Studie des Bielefelder Erziehungswissenschaftler Holger Ziegler werden Kinder und Jugendliche in Deutschland erschreckend häufig von Erwachsenen geschlagen. So erlebe fast fast ein Viertel aller Kinder zu Hause körperliche Gewalt.

Im Rahmen der Gewaltstudie 2013 der Universität Bielefeld wurden 900 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahren interviewt. 22,3 Prozent der Befragten gaben an, dass sie "oft oder manchmal" von Erwachsenen geschlagen werden. Bei Kindern aus sozial schwachen Familien berichteten 17,1 Prozent sogar, so heftige Schläge zu bekommen, dass sie anschließend blaue Flecken hätten.

In der vom Pharmakonzern Bayer unterstützten Studie untersuchte Universitätsprofessor Holger Ziegler, inwiefern Gewalt in Familien vom sozialen Status abhängt. Ziegler, Jahrgang 1974, lehrt als Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Bielefeld. Der WDR hat ihn zu seinen Forschungsergebnissen interviewt.

Das Interview

Quelle: Westdeutscher Rundfunk

Info-Pool