Familienforschung / Ganztagsbildung

"Aufwachsen in Deutschland heute" – Erste Befunde aus AID:A 2015

Ein Vater mit Kindern
Bild: sxc

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Schlüsselthema gerade junger Väter. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Auswertung des DJI-Survey "Aufwachsen in Deutschland" (AID:A). Außerdem befasst sich die Veröffentlichung mit Fragen der Kinderbetreuung und Familiengründung, aber auch Fragen des Vereinslebens, von Ausbildung und dem Auszug aus dem Elternhaus werden beleuchtet.

Moderne Väter kämpfen noch stärker als Mütter damit, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Vor allem mit dem Schuleintritt der Kinder gerät das familiäre Betreuungssystem in Westdeutschland häufig an Grenzen: Über 40 Prozent aller Grundschulkinder der ersten und zweiten Klasse gehen hier in eine klassische Halbtagsschule und werden nachmittags nicht außer Haus betreut. Dies sind erste Ergebnisse des repräsentativen DJI-Surveys "Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten" (AID:A).

Kinderbetreuung weiterhin zentrale Herausforderung

Der Survey bildet derzeit den umfangreichsten Datensatz zu den Lebensverhältnissen von Kindern, Jugendlichen und Familien in Deutschland. Er liefert Politik und Fachpraxis entscheidende Informationen über gesellschaftliche Trends. Erste Befunde fasst eine gerade erschienene Broschüre zusammen. Die Beiträge befassen sich mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus Vätersicht, der Tagesbetreuung von Kindern unter drei Jahren, Familiengründung und Trennungsfamilien, Vereinsaktivitäten, Ausbildungsverläufen sowie dem Auszug junger Menschen aus dem Elternhaus.

AID:A – Daten zu den Lebensverhältnissen von jungen Menschen und ihren Familien

Jeweils rund 30.000 Menschen wurden in der 1. Welle 2009 und in der 2. Erhebung zwischen 2013 und 2015 befragt. Die objektivierbaren Lebensverhältnisse von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden hierbei ebenso erfasst wie subjektive Einstellungen. „Wir wollen genauer wissen, wie junge Leute leben, was sie denken und planen und welche Lebensumständen sie besonders beeinflussen“, erläutert Prof. Dr. Sabine Walper, stellvertretende Direktorin am Deutschen Jugendinstitut.

Aufwachsen in Familie, Kindertagesstätte, Schule und Ausbildung

Der AID:A-Survey ist mittlerweile die zentrale Datenquelle des DJI. Sie dient der Sozialberichterstattung zur Situation von Kindern, Jugendlichen und Familien sowie der inhaltlichen Forschung zu spezifischen Fragestellungen, die über Aufgaben der Sozialberichterstattung hinausgehen und vor allem im Bereich der Sozialisations- und Familienforschung angesiedelt sind. Der multiperspektivische Ansatz liefert Einblicke in die Lebenswelten und in den Prozess des Aufwachsens von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Bereich Familie, Kindertageseinrichtungen, Schule, Ausbildung und Studium und untersucht auch deren Freizeitinteressen sowie Beziehungen zu Freunden und Gleichaltrigen.

Weitere Informationen stehen auf der Internetseite des DJI sowie in der DJI-Broschüre "Aufwachsen in Deutschland heute" (pdf, 5,1 MB) zur Verfügung.

Quelle: Medieninformation des Deutschen Jugendinstituts vom 26.11.2015

Info-Pool