Bildungsforschung / Ganztagsbildung

2.427 mehr Schulentlassene an allgemeinbildenden Schulen in Sachsen

mehrere Schüler mit Blöcken in der Hand stehen nebeneinander
Bild: © Wiliam Perugini- Fotolia.com

25.106 Absolventen und Abgänger verließen 2013 die allgemeinbildenden Schulen in Sachsen. Damit stieg die Zahl der Schulentlassenen im Vergleich zum Vorjahr um fast 11 Prozent an.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, hat mit 51 Prozent über die Hälfte der Absolventen/Abgänger (12.885) den Realschulabschluss erworben. Mit dem Hauptschulabschluss bzw. dem qualifizierenden Hauptschulabschluss beendeten wie im Vorjahr 10 Prozent (2.543) die Schule. 7.079 Absolventen, das sind 28 Prozent der Absolventen/Abgänger, erreichten die allgemeine Hochschulreife. Die restlichen 2.599 Schüler verließen die allgemeinbildende Schule ohne Hauptschulabschluss. Darunter beendeten über 71 Prozent (1.851) eine allgemeinbildende Förderschule, von denen 1.177 ein Abschlusszeugnis im Förderschwerpunkt Lernen und 298 ein Abschlusszeugnis im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung erhielten. Ein Abgangszeugnis wurde 1.124 Schülern ausgestellt.
An den allgemeinbildenden Schulen stieg die Zahl der Absolventen/Abgänger bei allen Abschlussarten im Vergleich zum Vorjahr an. So haben 2013 insgesamt 1.300 Schüler mehr als 2012 die Schule mit dem Realschulabschluss, 620 mit der allgemeinen Hochschulreife, 196 mit dem Hauptschulabschluss und 311 ohne Hauptschulabschluss abgeschlossen.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen vom 13.01.2014

Info-Pool