Sie sind hier: Startseite  Forschung

Forschung

Kinder und Beruf: Kleinstadt- und Landfamilien hoffen auf Vereinbarkeit in der Großstadt

Familien in der Provinz wünschen sich kürzere Arbeitswege und mehr Auswahl bei den Jobangeboten, um Kinder und Beruf besser miteinander vereinbaren zu können. Aus diesen Gründen würden 40 Prozent sogar in die Großstadt ziehen. Das ergab eine Umfrage von Immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale.

Kurze Wege, vielfältigere Job-Aussichten, bessere Kinderbetreuungs- und Bildungsangebote: Müssen Beruf und Familie unter einen Hut gebracht werden, punktet die Großstadt. 40 Prozent der Familien auf dem Land oder in der Kleinstadt würden deshalb sogar umziehen, ergab eine Umfrage von Immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale.

Einen kürzeren Weg zur Arbeit erhoffen sich 43 Prozent der umzugswilligen Familien vom Großstadtleben. Auch die vielfältigeren Jobangebote sind für sie ein wichtiges Kriterium (42 Prozent). Einen deutlich niedrigeren Stellenwert räumen kinderlose Paare diesen Punkten ein: Nur knapp ein Viertel würde für einen kürzeren Arbeitsweg in die Stadt ziehen, ein besseres Jobangebot wäre lediglich für 23 Prozent ein Umzugsgrund.

Beliebt ist die Großstadt auch in puncto Familienfreundlichkeit: Jeder vierte befragte Kleinstadt- oder Landbewohner mit Kindern schätzt hier die große Auswahl bei den Schulen. Die besseren Kinderbetreuungsangebote fallen mit 18 Prozent ins Gewicht. Ein weiterer Umzugsgrund für die Familien ist die Nähe zur Hochschule (16 Prozent). Ähnliche Prioritäten setzen auch Familien, die bereits in der Großstadt leben: Dank der großen Auswahl bei den Schulen (56 Prozent), vielfältiger Kinderbetreuungsmöglichkeiten (44 Prozent) und Hochschulnähe (34 Prozent) wohnen sie gerne in der Stadt.

Für die Umfrage wurden vom Marktforschungsinstitut Innofact 1.345 zufällig ausgewählte Personen befragt, die auf Immowelt.de nach der passenden Immobilie gesucht haben.

Quelle: PM Immowelt AG

Info-Pool