Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Qualifizierung

Qualifizierung / Medienkompetenz

Umfrage zur Digitalisierung: Fast 40 Prozent sagen Weiterbildung ist das Top-Thema

Junge lächelnde Frau sitzt in einem Gemeinschaftsbüro vor ihrem Computer
Bild: © rawpixel.com

Weiterbildung ist für die Menschen in Deutschland ein zentrales Thema, um den digitalen Wandel in der Arbeitswelt zu gestalten. Das ergibt eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung für die Kommission "Arbeit der Zukunft".

Von insgesamt 9.178 durch die Meinungsforscher von Civey Befragten sprechen sich 38 Prozent für die verstärkte Beachtung des Themas Weiterbildung aus. Über 16 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass vor allem die globale Perspektive und die Zuwanderung im Zuge der digitalen Transformation verstärkt beachtet werden sollten. 11,2 Prozent stellen mehr Geschlechtergerechtigkeit in den Vordergrund.

Digitalisierung stellt die Arbeitswelt und die Gesellschaft vor neue Herausforderungen

Prof. Dr. Kerstin Jürgens, Soziologie-Professorin an der Universität Kassel, und zusammen mit dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann Vorsitzende der Kommission "Arbeit der Zukunft", betont die besondere Bedeutung der Weiterbildung in der Arbeitswelt der Zukunft: "Eine große Mehrheit hat erkannt, dass die Digitalisierung uns vor neue Herausforderungen stellt. Qualifizierung für die Beschäftigten ist der Schlüssel, um sie zu bewältigen und als tatsächlichen Fortschritt zu gestalten. Bislang wird in Deutschland viel zu wenig und zu wenig systematisch weitergebildet."

Neue Denkanstöße

Dazu, wie lebens- und berufsbegleitendes Lernen vom Staat, aber auch von der Wirtschaft für die Beschäftigten ermöglicht und ausgestaltet werden kann, wird die 32-köpfige Kommission "Arbeit der Zukunft" Ende Juni mit ihrem Abschlussbericht neue Denkanstöße geben. Über zwei Jahre hinweg haben sich auf Initiative der Hans-Böckler-Stiftung die Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Gewerkschaften, Betriebsräten, der Bundesregierung, aus Unternehmen, aus Start-ups und Stiftungen unter anderem damit beschäftigt, wie Qualifizierung in der Arbeitswelt von morgen organisiert sein kann, um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.

Vorstellung des Abschlussberichtes

Terminhinweis: Den Abschlussbericht stellen die beiden Vorsitzenden der Kommission am 28. Juni in Berlin vor und diskutieren ihn – unter anderem mit dem Arbeitgeberpräsidenten Ingo Kramer und der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Anmeldung unter: presse@DontReadMeboeckler.de

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung vom 12.06.2017

Info-Pool