Qualifizierung / Junge Flüchtlinge

Qualifizierungsangebot vom DIJuF für die Arbeit mit unbegleiteten ausländischen Minderjährigen

Zwei junge Männer drücken die Hände und halten sie lachend hoch.
Bild: © Daniel Ernst - fotolia.com

Der Umgang mit unbegleitet nach Deutschland einreisenden Kindern und Jugendlichen hat zu vielen Fragen und Ungewissheiten auf dem gesamten Aufgabengebiet der Jugendhilfe geführt. Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF) bietet am 9. und 10. Dezember 2019 in Fulda ein Seminar für Vormünder, Pfleger/-innen sowie Fachkräfte der Sozialen Dienste an, um Fachkräfte bei besonderen fachlichen und rechtlichen Herausforderungen in ihrer alltäglichen Praxis zu unterstützen.

Die Arbeit mit unbegleiteten ausländischen Minderjährigen (UMA) im Jugendamt ist mit besonderen fachlichen und rechtlichen Herausforderungen verbunden, die spezielle Rechtskenntnisse der aufenthalts- und asylrechtlichen Bestimmungen erfordern.

Aufbauend auf dem Grundlagenseminar wird in diesem Vertiefungs-Seminar, am 9.–10. Dezember in Fulda, das Augenmerk auf mögliche Aufenthaltsrechte im Anschluss an das und neben dem abgeschlossenen Asylverfahren gelegt. Daneben werden weitere Schwerpunkte das Thema Familienzusammenführung aus dem Ausland und Möglichkeiten der Jugendhilfe nach Erreichen der Volljährigkeit der jungen Menschen sein.

Seminar für die Arbeit mit unbegleiteten ausländischen Minderjährigen

Schwerpunkte der Fortbildung werden sein:

  • Aufenthaltserlaubnisse im Anschluss an eine positive Entscheidung des BAMF
  • Aufenthaltsrechtliche Alternativen zum Asylverfahren (z.B. Ausbildungsduldung)
  • Familienzusammenführung
  • Junge Volljährige

Weitere Informationen zur Fortbildung finden sich in der Ausschreibung auf der Internetseite des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. Dort steht auch ein Online-Anmeldeformular zur Verfügung.

Anmeldeschluss ist der 25. November 2019.

Die Fortbildung wird im Rahmen des Projekts „Gut ankommen – Fachkräfte qualifizieren. Kindgerechte Aufnahmen unbegleitete Minderjähriger“ durchgeführt.

Quelle: Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V.

Info-Pool