Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Qualifizierung

Pilotprojekt Sport-Übungsleiterschein für Sozialpädagoginnen und -pädagogen an der KatHO NRW Aachen gestartet

Mit einem Pilotprojekt startet die Katholische Hochschule NRW Aachen ins neue Jahr: In Kooperation mit dem Landessportbund können die Studierenden der KatHO nun auch den Übungsleiterschein C für Kinder und Jugendliche an der Hochschule für Soziale Arbeit erwerben.

Der angehende Sozialpädagoge Jean-Marie Cremer (22) gehört zu den ersten, die in diesem Semester den Übungsleiterschein ablegen wollen: „Ich halte die Zusatzqualifikation für sehr sinnvoll. Wenn ich später die Kinder beim Schulsport betreue, kann ich den Schein gut brauchen. Außerdem möchte ich mich auf die Erlebnispädagogik konzentrieren und da gehören Sport- und Bewegungsangebote immer dazu.“ 

Auch Teresa Rammert (24) sieht im Übungsleiterschein eine gute zusätzliche Qualifikation: „Ich habe selbst viel Spaß an Sport und Bewegung“, sagt sie, „und ich sehe mich mit diesem Schein flexibel in der späteren Arbeit, wenn ich z.B. als Schulsozialarbeiterin Kinder und Jugendliche betreue.“ 

Seminarleiterin Imke Browarzik, selbst diplomierte Sozialpädagogin und Sportlehrerin, stellt spielerische Elemente und Motivation in den Mittelpunkt des Ausbildungsangebotes. „Das Seminar zum Übungsleiterschein an der KatHO vermittelt mehr sozialpädagogische Inhalte“, erklärt sie. Aber natürlich werden die Vorgaben vom Landessportbund, was physiologische, anatomische und theoretische Kenntnisse sowie Bewegungslehre angeht, auch erfüllt.

 „Die Praxis verlangt von SozialarbeiterInnen, dass sie in wenig Zeit, unter einfachen Bedingungen und mit simplen Mitteln Bewegungsangebote machen können“, sagt Seminarleiterin Browarzik. Körperliche Bewegung und motorische Übungen seien gerade in der Sozialen Arbeit wichtig. 

Der Übungsleiterschein im Rahmen des Studiums an der KatHO NRW Aachen kostet die Studierenden eine geringe Gebühr. Sie qualifizieren sich für eine Übungsleitertätigkeit im Verein und für die sportliche Betreuung von Kindern und Jugendlichen in der Offenen Ganztagsschule, der Jugendhilfe oder anderen Feldern der Sozialen Arbeit.

Das neue Angebot wurde auf Initiative von Sportpädagogen Dr. Reinhard Dräbing und von Prof. Dr. Wolfgang Domma in das Angebot der Abteilung Aachen aufgenommen. Der Kooperationsvertrag mit dem Landessportbund sieht vor, dass Elemente des Studiums vom LSB als Qualifizierung für die Übungsleiterlizenz anerkannt werden. Nach der Pilotphase an der KatHO Aachen soll das Angebot auch auf die übrigen Standorte der KatHO NRW ausgeweitet werden.

Quelle: Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Info-Pool