Qualifizierung / Kindertagesbetreuung

Online-Aktionsprogramm des zfh-Verbunds: Berufsbegleitend Frühe Kindheit oder Soziale Arbeit studieren

Eine frau sitzt vor einem Laptop mit Headset und hört und kommuniziert mit einer anderen Frau digital.
Bild: © agenturfotografin - fotolia.com

Am bundesweiten Fernstudientag am Freitag, den 31. Januar 2020 können sich Berufstätige, die sich neben Job und anderen Verpflichtungen weiterqualifizieren möchten, beim zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund umfassend informieren. Die Hochschulen des zfh-Verbunds haben ein vielseitiges Online-Aktionsprogramm unter dem Motto „Die Zukunft im Blick mit einem Fernstudium“ zusammengestellt. In Online-Vorträgen, Live-Chats, Präsentationen und Videos erhalten die Teilnehmer – vom Büro oder von zu Hause aus – einen Einblick in die berufsbegleitenden Fernstudienangebote.

In ausgewählten Fernstudiengängen bieten die Expertinnen und Experten an den Hochschulen individuelle telefonische Studienberatungen an. Die Teilnahme an allen Aktionen ist unverbindlich und kostenfrei.

Die Zukunft im Blick mit einem Fernstudium

Unter der Devise „Neben Beruf und Familie flexibel und effektiv zum akademischen Abschluss“ steht das Beratungsteam des zfh von 08:00 bis 17:00 Uhr für persönliche Telefonberatungen zur Verfügung. Darüber hinaus beteiligen sich viele Hochschulen des zfh-Verbunds am Fernstudientag und informieren über einzelne Fernstudienangebote.

Berufsbegleitend Soziale Arbeit studieren

„7 Gründe BASA-online zu studieren“ heißt das Video, mit dem sich Interessierte über das Online-Studium in Sozialer Arbeit informieren können. Darüber hinaus steht der Online-Studienwahl-Assistent (OSA) zur Verfügung, der u.a. mit Erfahrungsberichten von Studierenden, Lehrenden und Absolventinnen und Absolventen einen Einblick in das Fernstudium gibt.

Sozialwissenschaftliche Fernstudiengänge an der Hochschule Koblenz

Drei Bachelor- und ein Masterfernstudium im Bereich Frühe Kindheit können an der Hochschule Koblenz berufsbegleitend oder berufsintegrierend absolviert werden. Am Fernstudientag können sich Interessierte Videopräsentationen zu allen Angeboten anschauen. Im dualen Fernstudium Bildung & Erziehung (B.A.) findet zudem eine telefonische Sprechstunde statt.

MBA-Fernstudienprogramm

Das MBA-Team am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz steht für individuelle telefonische Beratungsgespräche von 09:00 bis 16:00 Uhr zur Verfügung. Für einen ersten Einblick gibt es ein Video zum Fernstudienangebot. Das MBA-Fernstudienprogramm richtet sich an Berufstätige, die ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ausbauen, Managementkompetenzen erweitern und sich in einem von neun wählbaren Schwerpunkten weiterqualifizieren möchten.

Informatik für Quereinsteiger: Master of Computer Science

Informatikwissen ist in nahezu allen Branchen gefragt – Quereinsteiger, ohne Informatik-Erststudium, die ihre in der Praxis erworbenen Kenntnisse jetzt auf akademischem Niveau ausbauen möchten, können sich hier informieren. An der Hochschule Trier bietet Studiengangsleiter Prof. Dr. Andreas Künkler um 17:00 Uhr einen Online-Vortrag mit Live-Austausch an: „Informatik für Quereinsteiger: berufsbegleitend vom Zertifikat bis zum Master of Computer Science“.

Bundesweiter Fernstudientag

Weitere Informationen zu den technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an Online-Vorträgen, Links zu Videos und Präsentationen sowie das detaillierte zfh-Programm, welches fortlaufend ergänzt wird, finden Interessierte unter www.zfh.de/fernstudientag

„Der Bundesweite Fernstudientag ist eine deutschlandweite Initiative des Fachverbandes Forum DistancE-Learning mit dem Ziel, einen anbieterunabhängigen Überblick über die Lernmethode DistancE-Learning und deren Abschlussmöglichkeiten zu geben“, so auf den Seiten des Verbands zu lesen. Mehr zum Fernstudientag 2020 unter www.fernstudientag.de

Über das zfh

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert es seit 1998 mit den 15 Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den zfh-Verbund. Darüber hinaus kooperiert das zfh mit weiteren Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 90 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind nahezu 6.100 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Quelle: zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund vom 24.01.2020

Info-Pool