Trauerbegleitung

Neues Kompetenzzentrum für die Aus- und Weiterbildung rund um Kinder- und Jugendtrauer

Trauriger Junge hält sich die geballten Hände vor die Augen
Bild: © napatcha - Fotolia.com

Das neu gegründete Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung gibt in Seminaren, Workshops und Vorträgen die Erfahrung aus zwei Jahrzehnten Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen weiter. Trauerland bildung verfolgt die Vision, so viele Menschen wie möglich zu befähigen, Kinder, Jugendliche und ihre Familien in Trauer qualifiziert zu begleiten.

Als die Sozialpädagogin Beate Alefeld-Gerges den Verein Trauerland 1999 gegründete, gab es in Deutschland keine vergleichbare Institution. Das Konzept brachte sie aus dem Dougy Center in den USA mit, wo das Thema Kindertrauer zu diesem Zeitpunkt schon stärker im öffentlichen Diskurs angekommen war. Der Verein begann klein – mit einer Mitarbeiterin und drei Kindern. Mittlerweile bietet Trauerland 184 Plätze für trauernde Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bremen, Oldenburg und Verden. Außerdem gibt es mit Trauerland bildung nun ein Kompetenzzentrum für die Aus- und Weiterbildung rund um das Thema Kinder- und Jugendtrauer. Es soll Menschen befähigen, Kinder und Jugendliche qualifiziert in ihrer Trauer zu begleiten.

Aufklärung und Qualifizierung

Bereits kurz nach der Gründung von Trauerland begann Alefeld-Gerges an Türen von Beratungsstellen und Schulen zu klopfen, um zum einen ihren Verein bekannt zu machen und zum anderen, um in Vorträgen über das Tabuthema Kindertrauer aufzuklären. Stieß die Sozialpädagogin anfangs noch auf taube Ohren und skeptische Blicke, stieg die Nachfrage nach Vorträgen und Seminaren seit 2008 stetig an.

Heute hält ein mehrköpfiges Team Seminare, Workshops und Vorträge ab, um Mitarbeitern von Polizei, Feuerwehr, Schulen oder Kindergärten, aber auch allen anderen Interessierten für das Thema zu sensibilisieren und im Umgang mit Betroffenen zu qualifizieren.

Unter Trauerland bildung hat der Verein diese Angebote nun gebündelt, um die Erfahrung aus zwei Jahrzehnten Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen weiterzugeben. Das bewährte Angebot von Seminaren, Workshops und Vorträgen wird jetzt ergänzt durch Online-Seminare, die eine Teilnahme ortsungebunden ermöglichen und erste Einblicke in die Trauerarbeit geben.

Ausbildung zur systemischen Kinder- und Jugendtrauerbegleitung

Angeboten wird zudem eine einjährige Ausbildung zur systemischen Kinder- und Jugendtrauerbegleitung, die im Februar 2021 beginnt.

Für alle, die sich für die Ausbildung zur systemischen Kinder- und Jugendtrauerbegleitung interessieren, findet am 6. November 2020 eine kostenlose Informationsveranstaltung in den Räumlichkeiten des Vereins statt (Schwachhauser Heerstr. 63A, 28211 Bremen).

Alle Informationen rund um das Angebot von Trauerland bildung finden auf: www.trauerland-bildung.de

Quelle: Trauerland - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V.

Info-Pool