Qualifizierung / Kindertagesbetreuung

Neue Partnerschaft mit Rolls-Royce Deutschland für die frühe Bildung in Brandenburg

Mädchen und Junge bei naturwissenschaftlichen Experimenten
Bild: Stiftung Haus der kleinen Forscher

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und Rolls-Royce Deutschland wollen in Brandenburg künftig gemeinsam ein Qualifizierungsprogramm für pädagogische Fachkräfte in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und Mathematik aufbauen.

Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich bundesweit für die frühe naturwissenschaftlich-technische Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter und führt in Brandenburg derzeit ein Pilotprojekt durch, von dem zunächst 27 Ganztagsgrundschulen und Horte profitieren sollen. Als einer der größten Arbeitgeber in Brandenburg mit einem stetig hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften unterstützt Rolls-Royce das Projekt der Stiftung mit Geld- und Sachleistungen, um den Nachwuchs in der Region aktiv zu fördern.

In der Wilhelm-Busch-Grundschule in Blankenfelde unterzeichneten gestern Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft und Vorstandsmitglied der Stiftung "Haus der kleinen Forscher", sowie Dr. Michael Haidinger, Vorsitzender der Geschäftsführung Rolls-Royce Deutschland, eine Kooperationsvereinbarung. Sabine Kunst, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburgs, begrüßte das Vorhaben und sagte ihre Unterstützung zu.

Das neue Qualifizierungsangebot für Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte beinhaltet kontinuierliche Fortbildungen und Materialien für den Einsatz in der Praxis. Nach einer Pilotphase wird das Programm sukzessive auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet und soll ab 2014 allen brandenburgischen Grundschulen zur Verfügung stehen. Prof. Dr. Mlynek führt die Grundzüge der Zusammenarbeit aus: „Die Stiftung hat mit ihrem praxisorientierten Ansatz bereits sehr gute Erfolge in Kitas erzielt. Diese Impulse wollen wir auch im Nachmittagsbereich an Grundschulen fortführen und damit zu einer „bruchfreien“ Bildungsbiografie in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik beitragen.“

Auch soll die Bildungspartnerschaft mit dem Engagement von Eltern und interessierten Arbeitnehmern perspektivisch weiter ausgebaut werden. Anliegen der Akteure ist es, durch ein besseres naturwissenschaftlich-technisches Verständnis auch die grundsätzliche Innovations- und Technikaufgeschlossenheit in der Gesellschaft zu verbessern. Dr. Michael Haidinger sagte: „Je früher wir damit anfangen, das Interesse von Mädchen und Jungen für diese Themen zu gewinnen, desto größer sind die Chancen, dass junge Menschen ihre Talente und Neigungen für Technik und Ingenieurswissenschaften erkennen und vertiefen. Rolls-Royce engagiert sich weltweit konsequent für die Ausbildung junger Menschen in technischen Berufen. Ich freue mich, dass wir mit diesem Projekt unsere Förderstrategie an unserem größten Standort in Deutschland weiterentwickeln.“

„Das Haus der Kleinen Forscher passt gut zu den gemeinsamen Anstrengungen von Wissenschaftsministerium und Hochschulen im Land Brandenburg, das Studium von MINT-Fächern zu fördern“, so Wissenschaftsministerin Kunst. „Es wäre schön, wenn mehr Kinder im „Haus der kleinen Forscher“ ihr Talent und Interesse für MINT entdecken, über die Schülerlabore oder sogar Jugend forscht weiter entwickeln und schließlich nach einem Studium zum Beruf machen.“

Quelle: Stiftung Haus der kleinen Forscher / Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Info-Pool