Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Qualifizierung / Kindertagesbetreuung

Kultusministerium Baden-Württemberg und Arbeitgeberverband Südwestmetall schließen Vereinbarung zur Technik-Erzieher/innen-Akademie (TEA)

Zwei Kinder experimentieren mit einem selbstgebastelten Telefon
Bild: © Noam - Fotolia.com

Im Rahmen eines neuen landesweiten Angebotes für Technikpädagogik sollen Erzieherinnen und Erzieher in Baden-Württemberg darauf vorbereitet werden, Natur und Technik auch kleinen Kindern verständlich zu vermitteln.

Technikpädagogik soll fester Bestandteil der Erzieher/innen-Ausbildung in Baden-Württemberg werden. Im Rahmen des Fachtages „Forschen und Experimentieren in der frühen Bildung“ unterzeichneten Kultusstaatssekretär Dr. Frank Mentrup MdL und der Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt von Südwestmetall, Stefan Küpper, heute in Stuttgart die Rahmenvereinbarung zur Technik-Erzieher/innen-Akademie (TEA). Damit wird ab dem Schuljahr 2012/13 ein zweistündiges Wahlpflichtfach oder Wahlfach „Forschen und Experimentieren“ in allen Fachschulen für Sozialpädagogik flächendeckend angeboten. "Mit diesem neuen landesweiten Angebot für Technikpädagogik bereiten wir Erzieher/innen darauf vor, Natur und Technik auch kleinen Kindern verständlich zu vermitteln und ihre Wissbegierde noch zu fördern", sagte Dr. Mentrup. Dies gelinge umso besser, wenn die Kinder kindgerecht und ihrem Alter gemäß mit diesen Themen beschäftigt würden. "So unterstützen wir schon im Kindergarten naturwissenschaftlich-technische Begabungen, um das Interesse an den MINT-Fächern in der Schule zu vergrößern", erläuterte Dr. Mentrup.
Stefan Küpper, Geschäftsführer bei Südwestmetall, unterstrich, dass mit dem Programm TEA naturwissenschaftlich-technische Themen dauerhaft in die Aus- und Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern verankert werden sollen. „Hier liegt der Schlüssel, um naturwissenschaftlich-technische Bildung zu einem selbstverständlichen Teil des Kindergartenalltags werden zu lassen."

Aufbauend auf den Erfahrungen eines 2009 gestarteten Modellversuchs zur TEA wurde für das Fach „Forschen und Experimentieren" ein Lehrplan entwickelt. Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher werden in einem ersten Schritt mit den naturwissenschaftlichen Hintergründen für Experimente zu den Bereichen Wasser, Luft, Feuer, Licht, Magnetismus und weiteren Themen vertraut gemacht und verlieren so die Scheu vor naturwissenschaftlichen und technischen Themen. In Bildungspartnerschaften mit Unternehmen erarbeiten die zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher in einem zweiten Schritt technische Projekte und setzen sie in Praxisphasen im Kindergarten um.

Südwestmetall unterstützt die Lehrkräfte der Fachschulen für Sozialpädagogik durch Beratung und Fortbildungen und richtet dafür Servicestellen ein. Zusätzlich wird eine Handreichung für die Lehrkräfte angeboten.

Quelle: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg

Info-Pool