Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Qualifizierung

Qualifizierung / Sozialpolitik

Jahrestagung der dgssa: Wirtschaft der Sozialen Arbeit / Soziale Arbeit der Wirtschaft?

Bild einer vergangenes Jahrestagung der dgssa
Bild: dgssa

Die Bereiche Wirtschaft und Soziale Arbeit muten auf den ersten Blick höchst unterschiedlich an. Dass sie dennoch vor identischen Herausforderungen stehen und für die Bewältigung dieser voneinander lernen können, zeigt die Jahrestagung 2017 der dgssa (Deutsche Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.V.) am 9. und 10. März in Nürnberg.

Die Leitfrage der in Zusammenarbeit mit der Innovativen Sozialarbeit Bamberg e.V. (iSo) und der Evangelischen Hochschule Nürnberg organisierten Jahrestagung lautet daher: Gibt es Partnerschaften angesichts der gesellschaftlichen Probleme?

Am 9. und 10. März 2017 dreht sich bei der Tagung an der Evangelischen Hochschule in Nürnberg alles um Ansätze und Lösungsstrategien von Wirtschaft und Sozialer Arbeit auf aktuelle Herausforderungen wie Integration, demographischen Wandel, Fachkräftemangel oder Finanzierung sozialer Leistungen. Die Tagung bietet eine Plattform zum Austausch von VertreterInnen aus Wirtschaft und Sozialer Arbeit, gibt Einblicke in die erfolgreiche Praxis und verbindet Perspektiven.

Zwei Tage lang können sich Besucherinnen und Besucher der Tagung bei Workshops und Vorträgen von Mitarbeitenden bedeutender sozialer und wirtschaftlicher Organisation neue Einblicke verschaffen und aktiv mitdiskutieren. Die Tagung startet mit einem Vortrag des Leiters der SINUS-Akademie Peter Martin Thomas zum Thema "Jugendliche Lebenswelten als Orientierungspunkt für Soziale Arbeit und Wirtschaft". Herr Thomas stellt die zentralen Ergebnisse der aktuellen SINUS-Jugendstudie vor und geht dabei der Frage nach, was Jugendliche von der Wirtschaft bzw. der Sozialen Arbeit brauchen und erwarten. Beispielhaft analysierte er dies anhand der beruflichen Integration bildungsbenachteiligter Jugendlicher.

Ein weiterer Tagungshöhepunkt stellt der Workshop "Arbeitswelt 4.0 – Einblick in ausgewählte Facetten der Arbeitswelt von morgen" von Carola von Peinen dar. Frau von Peinen ist Geschäftsführerin der Personalberatung für Jobs mit gesellschaftlichem Mehrwehrt "Talents4Good", welche neben dem Wirtschaftsmagazin brand eins Kooperationspartnerin der Tagung ist. In ihrem Workshop analysiert sie die Arbeitswelt von morgen und zeigt Modelle guter Praxis. Anschließend erarbeitet sie mit dem Publikum, wie man die neuen Erwartungen von Arbeiternehmer/-innen- und geber/-innen in Unternehmen und Organisationen umsetzen kann.

Die Anmeldung zur Tagung ist unter jahrestagung2017.dgssa.de möglich. Hier stehen auch das ausführliche Tagungsprogramm sowie weitere Informationen zur Verfügung.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.V.

Info-Pool