Qualifizierung / Förderung der Erziehung in der Familie

Berufsbegleitende Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln in der Jugendhilfe“

Personen sitzen in einem Stuhkreis und haben Notizunterlagen in der Hand
Bild: rawpixel.com

Im Frühjahr 2019 startet zum 24. Mal das Kontaktstudium „Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie“ am Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg (C3L). Fachkräfte, die in beratenden und therapeutischen Arbeitsfeldern tätig sind, können sich ab sofort bis zum 31. Oktober dieses Jahres anmelden. Zudem bietet das C3L ab November eine neue berufsbegleitende Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln (PSH) in der Jugendhilfe“ an. Auch hier können sich Nachwuchskräfte in der Jugendhilfe sowie Interessierte mit Bachelor-Abschluss ab sofort anmelden.

Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie

Das Kontaktstudium Systemtherapie umfasst sieben Semester und kann mit einer Doppelzertifizierung durch die Universität und die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) abgeschlossen werden. Es bietet ein umfassendes Qualifizierungsangebot mit einem hohen Maß an Wissenschafts-Praxis-Transfer. Der wissenschaftliche Leiter des Kontaktstudiums, Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth, und praxiserfahrene Dozentinnen und Dozenten lehren Theorien und Methoden der Beratungs- und Psychotherapiewissenschaften. Selbsterfahrungselemente, Praxissupervision, individuelles Coaching und die Angebote von Netzwerk- und Alumnitreffen sind weitere Bestandteile des Studiums. Die Anbieter informieren am Mittwoch, 12. Dezember, 15.00 bis 18.00 Uhr, im Öco-Zentrum (Uhlhornsweg 99c) über das Kontaktstudium. Interessierte werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail für die Veranstaltung anzumelden.

PsychoSoziales Handeln (PSH) in der Jugendhilfe

Die Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln (PSH) in der Jugendhilfe“ hat das C3L in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg e.V. entwickelt. Das Programm ermöglicht Nachwuchskräften in der Jugendhilfe, sowie Interessierten mit Bachelorabschluss oder mit Berufserfahrung im Sozial- und Gesundheitsbereich eine professionelle Weiterbildung. Ziel ist, die Teilnehmenden auf die gewachsenen Ansprüche und Herausforderungen in ihrem Berufsfeld professionell vorzubereiten. Dabei steht die präventive und interventionsorientierte Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und weiteren Bezugspersonen im Vordergrund. Die Anbietern informieren am Mittwoch, 15. August, 17.00 bis 18.30 Uhr, im Öco-Zentrum (Uhlhornsweg 99c) über das Weiterbildungsangebot. Interessierte werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail für die Veranstaltung anzumelden.

Weitere Informationen

Kontakt

Tanja Fierdag, Telefon: 0441/798-4425, E-Mail: tanja.fierdag@DontReadMeuol.de

Quelle: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 30.07.2018

Info-Pool