PsychoSoziales Handeln

Berufsbegleitend auf die gewachsenen Herausforderungen in der Jugendhilfe vorbereiten

Fünf junge Erwachsene stehen versetzt nebeneinander und lächeln in die Kamera
Bild: © contrastwerkstatt - fotolia.com

Im Juni startet die berufsbegleitende Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln (PSH) in der Jugendhilfe“ an der Universität Oldenburg. Eine Informationsveranstaltung am 19. Januar 2021 gibt einen Überblick zur Weiterbildung, hierfür können sich Nachwuchskräfte in der Jugendhilfe, Interessierte mit Bachelorabschluss oder mit Berufserfahrung im Sozial- und Gesundheitsbereich anmelden. Auch werden zwei Stipendien vergeben.

Die Weiterbildung „PsychoSoziales Handeln (PSH) in der Jugendhilfe“ am C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg, unter der wissenschaftlichen Leitung von Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth, richtet sich an Nachwuchskräfte in der Jugendhilfe, Interessierte mit Bachelorabschluss oder mit Berufserfahrung im Sozial- und Gesundheitsbereich. Am Dienstag, 19. Januar 2021, findet von 17.00 bis 18.30 Uhr eine Informationsveranstaltung zu dem Weiterbildungsangebot statt.

Gewachsene Ansprüche und Herausforderungen im Berufsfeld

Ziel der Weiterbildung ist es, die Teilnehmenden auf die gewachsenen Ansprüche und Herausforderungen in ihrem Berufsfeld professionell vorzubereiten. Dabei steht die präventive und interventionsorientierte Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und weiteren Bezugspersonen im Vordergrund. Interessierte können sich noch bis zum 30. April 2021 bewerben.

Das C3L hat das Programm in Kooperation mit dem Diakonischen Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg e.V. entwickelt. Das Diakonische Werk vergibt zwei Stipendien, auf die sich Studierende bewerben können.

Nach Abschluss der Weiterbildung ist unter bestimmten Voraussetzungen ein Übergang in die Kontaktstudiengänge „Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie“ sowie „Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung“ und „Mediation und Systemisches Konfliktmanagement“ des C3L möglich.

Weitere Informationen stehen auf den Seiten der Universität Oldenburg zur Verfügung.

Anmeldung

Eine Anmeldung für die Weiterbildung ist bis Montag, 18. Januar 2021, bei Tanja Fierdag unter der Nummer 0441/798-4425 oder per Mail an [email protected] möglich.

Quelle: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 07.01.2021

Info-Pool