Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Qualifizierung

Qualifizierung / Förderinformationen

„Ausbildung Weltweit“: Ergebnisse des Pilotprojekts und Start der neuen Antragsphase

Auszubildende der Automechanik bekommen etwas erklärt
Bild: © Monkey Business - Fotolia.com

Das Programm „Ausbildung Weltweit“ des Bundesbildungsministeriums fördert berufliches Lernen im außereuropäischen Ausland. Im Rahmen des Pilotprojekts 2017 wurden Auslandsaufenthalte von 130 Auszubildenden und Ausbilder(inne)n gefördert. Die neuen Antragsphase startet im Januar 2018. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar.

Weltweite Auslandsaufenthalte von rund 130 Auszubildenden, Ausbilderinnen und Ausbildern aus Deutschland können im ersten Durchlauf des neuen Pilotprojekts „Ausbildung Weltweit“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Dieses und weitere Ergebnisse für die Antragsphase 2017 wurden nun auf der Webseite des Projekts veröffentlicht.

Ergänzend zu Erasmus+ unterstützt „Ausbildung Weltweit“ berufsbildende Auslandsaufenthalte in allen Ländern, die nicht zum europäischen Programm gehören. Zu den beliebtesten Zielen gehörten im ersten Durchlauf u.a. China, Kanada und die USA, aber auch für die Schweiz wurden Anträge angenommen. „Ausbildung Weltweit“ fördert berufliches Lernen im Ausland von Auszubildenden, Ausbilderinnen und Ausbildern. Ausbildungsbetriebe und nichtschulische Einrichtungen der Berufsbildung in Deutschland können ihre Antragstellung jetzt vorbereiten.

Zur nächsten Antragsfrist am 15. Februar 2018 können Aufenthalte beantragt werden, die zwischen Mai 2018 und April 2019 stattfinden. Das Online-Portal zur Antragstellung wird im Januar geöffnet.

Eine Auflistung der einzureichenden Unterlagen, Kontaktdaten und aktuelle Informationen finden sich auf der Webseite von „Ausbildung Weltweit“.

Quelle: Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung vom 23.11.2017

Info-Pool