Fachkräfteinitiative.International

Aufruf zur Interessenbekundung mit Projektideen

Junger Mann mit einem Megafon auf einem roten Auto
Bild: © olly - AdobeStock

IJAB lädt in Kooperation mit dem Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim interessierte Träger der Kinder- und Jugendhilfe herzlich ein, sich mit Projektideen für die Teilnahme an der Fachkräfteinitiative.International zu bewerben.

Fachliche Einbettung

Der Erwerb interkultureller Kompetenzen ist – neben anderen Schlüsselkompetenzen – eine wichtige Voraussetzung, um in der globalisierten Lebenswelt zurechtzukommen. Eine zentrale Rolle spielen dabei vor allem Formate der europäischen und internationalen Lernmobilität. Damit aber diese von einer Chance für wenige zu einem Angebot für alle jungen Menschen werden, ist es ein zentrales jugendpolitisches Anliegen, die Europäisierung und Internationalisierung der Kinder- und Jugendhilfe zu stärken. In diesem Sinne formuliert das Leitbild des Kinder- und Jugendplans des Bundes, dass die Träger aller Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe neben jungen Menschen vor allem auch Fachkräften adäquate Angebote unterbreiten sollen, Europäisierungs- und Globalisierungsprozesse zu erfahren und sich differenziert mit ihnen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig soll die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe durch europäische und internationale Impulse weiterentwickelt und das Voneinander-Lernen gestärkt werden.

Ziele der Initiative

Vor diesem Hintergrund möchte die Fachkräfteinitiative.International im Rahmen eines dreijährigen Prozesses Fachkräfte und Organisationen aus allen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe dafür sensibilisieren, Europäisierung und Internationalisierung als eigene Aufgabe in den Blick zu nehmen. Darüber hinaus möchte sie durch neue Qualifizierungs- und Unterstützungsangebote einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit leisten. Mit ihr werden Möglichkeiten eröffnet, um neue Formate und Methoden auszuprobieren und nachhaltig die Kinder- und Jugendhilfe durch internationale Impulse weiterzuentwickeln. Das Projekt möchte die aktuelle Beschleunigung der Digitalisierung gezielt nutzen, um auch neue virtuelle und hybride Formate für die Qualifizierungsangebote und für den Jugend- und Fachkräfteaustausch zu entwickeln.

Thematische Handlungsfelder

Im Mittelpunkt der Initiative stehen drei thematische Schwerpunkte:

  1. Beteiligung und Kommunikation,
  2. Qualifizierung sowie
  3. Austausch und Begegnung.

Ein zentrales Format der Fachkräfteinitiative.International sind dabei die Entwicklungslabore: Träger erhalten mit ihren Projektideen einen Gestaltungsraum, um neue Ansätze zu erproben und Prototypen für die einzelnen Schwerpunkte der Fachkräfteinitiative zu entwickeln.
Ergänzend dazu werden Jugendberatungsteams gebildet, die im Sinne des Peer-to-Peer-Ansatzes junge Menschen an den Prozessen der Gesamtinitiative beteiligen.

Beteiligungsmöglichkeiten an der Initiative

Im Rahmen dieser Ausschreibung möchten wir Sie dazu motivieren, sich mit einer Projektidee an den Entwicklungslaboren zu beteiligen. Orientiert an den genannten thematischen Schwerpunkten können Sie neue Ideen und Ansätze kreieren und erproben. Ihr Projekt sollte sich an mindestens einem bzw. mehreren thematischen Aspekten ausrichten:  

  • Die Entwicklung von neuen Formaten zur Ansprache neuer Zielgruppen von Fachkräften
  • Die Verbesserung des Images von grenzüberschreitender Fachkräftemobilität
  • Die Erarbeitung und Einführung von neuen Qualifizierungsformaten und internationaler Module in bestehende Curricula
  • Die Entwicklung von Unterstützungs- und Informationssystemen für den Fachkräfteaustausch
  • Die Initiierung von Personal- und Organisationsentwicklungsprozessen zur Stärkung und Anerkennung einer europäischen und internationalen Dimension
  • Die Erprobung neuer Austausch- und Begegnungsformate
  • Die Entwicklung von Tools zur Unterstützung bei der Partnerfindung und internationaler Zusammenarbeit

Die Fachräfteinitiative.International hält verschiedene Begleitstrukturen für die Entwicklung und Umsetzung Ihrer Projektidee vor. Dazu gehören vor allem:

  • die fachliche Beratung, Unterstützung und Vernetzung durch die Gesamtinitiative,  
  • die wissenschaftliche Begleitung durch das Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim und
  • die finanzielle Unterstützung zur Umsetzung Ihres Projekts.

Darüber hinaus wird Ihr potentielles Projekt in einen Gesamtprozess eingebettet. Dies ermöglicht Ihnen in Form von Veranstaltungen und themenorientierten Fachgruppen den Austausch mit anderen Projektträgern und unterstützt Sie in der Realisierung Ihrer Projektidee. Gleichzeitig sind weitere Akteure an der Gesamtinitiative beteiligt und begleiten den Prozess.
Die Einbindung von jungen Menschen in Ihr Projekt ist ausdrücklich gewünscht.

Finanzielle Unterstützung

Die Fachkräfteinitiative.International kann Sie bei der Umsetzung Ihrer Projektidee finanziell unterstützen. Ihr Projekt kann dabei auf ein, zwei oder drei Jahre ausgerichtet sein. Die Initiative selbst endet zum 15.11.2023. Die finanzielle Unterstützung für Ihr Projekt endet damit spätestens zum 30.09.2023.
Damit eine möglichst große Vielfalt an unterschiedlichen Projektideen Eingang in das Gesamtvorhaben findet, liegt der Umfang einer finanziellen Unterstützung gestaffelt bei 5.000, 20.000 und 50.000 Euro pro Projekt und gemäß dem in Ihrer Projektskizze definierten Zeitraum.

  • Mini-Support bis zu 5.000 Euro: Unterstützt werden können einzelne Projektvorhaben, die sich mit begrenztem Zeit-, Personal- und Materialaufwand umsetzen lassen. Die Projekte können auf ein, zwei oder drei Jahre ausgerichtet sein.
  • Medi-Support bis zu 20.000 Euro: Unterstützt werden Projekte, die einen mittelgroßen Aufwand an Personal, Technik und sonstigen Entwicklungs- und Umsetzungskosten erfordern. Die Projekte können auf ein, zwei oder drei Jahre ausgerichtet sein.
  • Maxi-Support bis zu 50.000 Euro: Unterstützt werden Projekte, die einen größeren Aufwand an Personal, Technik und sonstigen Entwicklungs- und Umsetzungskosten erfordern, überjährig angelegt sein müssen und mit einer längerfristigen Trägerstrategie einhergehen.

Förderfähig sind all jene Ausgaben, die im unmittelbaren Zusammenhang mit Ihrem Projekt stehen (Aufwendungen für Sachmittel, technische Ausstattung und Entwicklungskosten, Veranstaltungen, Reisekosten, Honorarmittel, Personalkostenanteile). Sollte Ihr Projektvorhaben Zustimmung finden, wird IJAB im Anschluss an die Vergabe mit Ihnen eine Kooperationsvereinbarung abschließen.

Die Initiative wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Zum zeitlichen und organisatorischen Rahmen

Über das Formular können Sie Ihre Projektidee bis zum 26.03.2021 bei IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland einreichen. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an die Fachkräfteinitiative.International. Im Anschluss daran erhalten Sie eine Eingangsbestätigung. Nach Ablauf der Ausschreibungsfrist wird ein Auswahl- und Vergabegremium über die Vergabe entscheiden. Das Gremium setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Nationalagentur JUGEND für Europa, des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim, IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland, Vertreterinnen und Vertretern der bilateralen Jugendwerke und Koordinierungsstellen, sowie Vertreterinnen und Vertretern der Landesjugendämter zusammen. Sobald das Auswahlverfahren abgeschlossen ist, werden die ausgewählten Träger durch IJAB kontaktiert.

Quelle: Christoph Bruners für IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. vom 15.02.2021

Dieser Artikel wurde von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.  erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

Info-Pool