Earth-Overshoot-Day

Wir leben auf Pump

Bild: aej e.V.

Am 29. Juli war der diesjährige Earth-Overshoot-Day. Die Menschheit hat an diesem Tag die ökologischen Ressourcen verbraucht, die die Erde im Laufe eines Jahres regenerieren kann. Kinder und Jugendlichen machen die diesjährige Bundestagswahl zur Klimawahl. Mehrere Kinder- und Jugendverbände sowie Kinder- und Jugendorganisationen machen darauf gemeinsam aufmerksam.

Die Berechnungen der Organisation Global Footprint Network mithilfe des Ökologischen Fußabdrucks zeigen, dass der aktuelle Ressourcenverbrauch die Kapazitäten unserer Erde übersteigt. Die Menschheit produziert beispielsweise mehr CO2 als Ozeane und Wälder aufnehmen können und holzen mehr Wälder ab als wieder aufgeforstet werden. Um diesen Lebensstil weiterzuführen, bräuchten wir mehr als eine Erde.

Gemeinsam für das 1,5-Grad Ziel

In diesem Jahrzehnt entscheidet sich, ob die im Pariser Klimaabkommen angestrebte 1,5-Grad-Grenze noch eingehalten und damit die Klimakatastrophe abgewendet werden kann. Die Kinder- und Jugendverbände sowie Kinder- und Jugendorganisationen vertreten die Interessen von Kindern und Jugendlichen. Diese stehen entschieden für das Einhalten der 1,5-Grad-Grenze und rufen alle Menschen dazu auf, sich dem Kampf gegen die Klimakrise und für eine lebenswerte Zukunft anzuschließen.

Der Zeitpunkt zum Handeln ist jetzt

Wir müssen jetzt handeln. Für Deutschland ist die diesjährige Bundestagswahl der entscheidende Moment. Die nächste Bundesregierung muss einen Systemwandel einleiten. Deshalb fordern die Organisationen und Verbände alle Wähler/-innen dazu auf, im September für Klimagerechtigkeit, also eine menschenrechtskonforme Klimapolitik, zu stimmen. Wir werden eine Wahlentscheidung für sozial-gerechten Klima- und Naturschutz treffen.

Einmischen für das Klima

Aufgerufen werden alle jungen Menschen, insbesondere die, die leider noch nicht wählen dürfen, mit Wahlberechtigten über Klimaschutz ins Gespräch zu kommen und sie aufzufordern, für unsere Zukunft zu wählen.
Die hier kooperierenden Jugendorganisationen vertreten in diesem Zusammenschluss über 4 Millionen Kinder und Jugendliche. Sie sind vielfältig in dem Zusammenschluss und sie eint ein Ziel: Die gerechte Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze!

Unterstützende Organisationen:

  • Amnesty International Deutschland Jugend
  • Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
  • Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)
  • Bundesjugendwerk der AWO e. V.
  • Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG)
  • freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e. V.
  • Fridays for Future Deutschland (FFF)
  • Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV)
  • Jugendnetzwerk Lambda
  • Katholische Landjugendbewegung (KLJB)
  • NAJU (Naturschutzjugend im NABU)
  • Slow Food Youth Deutschland
  • SV-Bildungswerk
  • youpaN

Quelle: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. vom 29.07.2021

Info-Pool