Nachhaltigkeit / Ganztagsbildung

Kreatives Schaffen beim Jugendworkshop „#andaction – Gemeinsam nachhaltig handeln“

Eine mit Wasser gefüllt Glühbirne mit einem Pflanzenkeimling darin
Bild: StockSnap - Pixabay   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Wie lassen sich die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung konkret im Alltag umsetzen? Unter dem Motto „#andaction – Gemeinsam nachhaltig handeln“ setzten sich die Gewinner des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik im Rahmen eines Jugendworkshops vom 23. bis 25. November mit ihren Ideen für ein gemeinsames und nachhaltiges Handeln in der EINEN WELT auseinander.

Bereits am Freitag kamen die Teilnehmenden des Jugendworshops im nordrhein-westfälischen Bad Sassendorf zu einem Kennenlernen mit erstem Input zusammen. Dabei stand, aufbauend auf dem Erlernen der Methodik des Storytellings, das Erzählen des eigenen Projekts in Form einer spannenden „Geschichte des Gelingens“ im Fokus. Am Samstagvormittag stellten zwei Mitglieder des Jugendbeirats von Plan International Deutschland e.V. ihre „Geschichte des Gelingens“ vor, in der sie die aktuelle Aktion „Education – Not for Sale“ mitgestaltet haben und von der Arbeit des Jugendbeirats berichteten.

Ideen zur Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung

Im Anschluss ging es für die rund 30 Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter Anleitung von Referent Christoph Hinske von The Engagement Company in die erste intensive Workshop-Phase. In der Projektwerkstatt „Gemeinsam nachhaltig handeln“ erkundeten die Teilnehmenden ihre persönlichen Werte und Motivationsfaktoren, trugen Ideen zur Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zusammen und entwickelten erste Strategien, wie diese konkret im Alltag umgesetzt werden können.

Gewinner des Song Contests „Dein Song für EINE WELT!“

Am Samstagabend wurde das Programm mit einem Wohnzimmerkonzert bereichert, das von Gewinnerinnen und Gewinnern des Song Contests „Dein Song für EINE WELT!“ musikalisch gestaltet wurde. Arne Goertlitz, Zoe Hoffard, Kiara Huber, Philipp Jung und Anna-Sophie Grenz sowie Alina Striedl sorgten mit ihren Liedern für einen stimmungsvollen Ausklang des Samstagabends, ehe es am Sonntag erneut in eine intensive Schaffensphase mit verschiedenen Workshopeinheiten ging.

Moderiert wurde der gesamte Workshop von Dominique Pannke und Andreas Schulze, die mit vielfältigen Methoden die Teilnehmenden zum kreativen Denken motivierten.

Ideen weiterdenken und Projekte voranbringen

Die Teilnehmenden zogen am Ende der Veranstaltung ein positives Fazit. „Es war toll zu sehen, wie viele Schulen hier mitmachen und mit welchen Projekten sich die anderen beschäftigen. Ich finde, die Probleme, die es in anderen Ländern gibt, werden zu wenig gehört. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Ideen weiterdenken und unsere Erfindungen voranbringen. Und ich nehme mit, dass wir alle unterschiedlich sind. Aber ganz egal, woher jemand kommt, jeder Mensch verdient es, eine Chance zu bekommen“, so Gavin Purkhardt, Teilnehmer der achten Runde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik.

Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Ergebnisse des Workshops auf der Webseite des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik publiziert.

Weiterführende Informationen

Der Jugendworkshop ist eine Fortbildung für Gewinnerinnen und Gewinner des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ und des Song Contests „Dein Song für EINE WELT!“. An der achten Wettbewerbsrunde haben sich rund 32.000 Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen mit über 500 ideenreichen Beiträgen beteiligt. Die neunte Runde startet zum Schuljahresbeginn 2019/2020.

Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ ist eine Begleitmaßnahme zum Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik und wird von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Über 2.600 musikbegeisterte Kinder und Jugendliche haben sich mit rund 500 Liedern an der zweiten Runde des Song Contests beteiligt. Die neue, dritte Runde beginnt Anfang 2019.

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ wird von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und unter Schirmherrschaft des deutschen Bundespräsidenten durchgeführt.

Quelle: Engagement Global gGmbH vom 26.11.2018

Info-Pool