Nachhaltigkeit

Jugendsachbuch zu Plastikverschmutzung

Nach Farben sortierter Müll liegt auf Sand
Bild: Jasmin Sessler - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit der renommierten Buchgestalterin Gesine Grotrian und Jugendlichen das Jugendsachbuch „Pack aus! Plastik, Müll und ich“ veröffentlicht. Das Buch setzt als informative Handreichung rund um das Thema Plastik unmittelbar bei der Lebensrealität junger Menschen an.

Mit anschaulichen Grafiken, kurzen Texten und wahren Geschichten erklärt das Buch die Zusammenhänge rund um Plastik von der Herstellung und Nutzung bis hin zur Entsorgung -  vom Erdöl- oder Erdgas-Bohrloch und der Verarbeitung über das Plastik in unserem Alltag bis hin zu Plastikabfall in den kleinsten Krebsarten in der Tiefsee. Denn Plastik ist mittlerweile überall: 60 % unserer Kleidung enthält Plastik, es findet sich in unserem Essen, es bedroht Meerestiere, aber auch große Landtiere. Und der Plastikberg wächst weiter: alles jemals produzierte Plastik wiegt bereits heute mehr als alle lebenden Tiere und Menschen zusammen.

In 70 verständlichen Antworten auf 70 wichtige Fragen von jungen Menschen zum Thema Plastik macht „Pack aus! Plastik, Müll & ich“ klar, warum wir Produktion und Konsum von Plastik dringend und dramatisch drosseln müssen. Wer produziert und wer nutzt wieviel Plastik? Warum ist Recycling keine Lösung und wohin exportiert Deutschland seinen Plastikmüll? Macht uns Plastik krank?

Alternativen und Auswege werden aufgezeigt

Das Buch lässt die jungen Leser/-innen aber nicht alleine mit den Problemen: Es bietet viele Doppelseiten zu Alternativen und Auswegen wie Mehrweg, Unverpackt, Zero Waste, oder auch Anregungen wie eine Anleitung für plastikfreie Schulen und Unis oder Ideen für ein plastikfreies Festival.

Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, sagt:

„Es ist ein Buch mit und für Jugendliche, das zeigt, wie sehr wir den Planeten mit nicht abbaubarer Plastik vermüllen, den Klimawandel anheizen und Biodiversität unwiederbringlich zerstören. Vogelnester aus Plastik, Dromedare, die vor Hunger sterben, mit Mägen voller Plastik, Meerestiere, die sich in Plastik verfangen und ersticken. Welche Bilder brauchen wir noch, um aus diesem Plastikirrsinn auszusteigen? Mit dem Buch zeigen wir, wie es anders gehen kann. Auch ganz konkret, das Buch selber ist plastikfrei.“

Sachbuch ist in Zusammenarbeit mit Jugendbeirat entstanden

Das Plastik-Jugendbuch wäre ohne die Mitarbeit junger Menschen nicht denkbar. Um ihre Themen geht es. Aliza, Hauke, Malina, Maren, Paul und Rabea vom Jugendbeirat sagen: „,Pack aus! Plastik Müll und ich‘ war für uns ein super wichtiges Projekt, denn: wir wollen nicht auf einem zugemüllten und vergifteten Planeten leben. Wir fordern von den Erwachsenen und von der Politik eine Wendung. Weniger Plastik, mehr Mehrweg und verpackungsfrei heißen die Lösungen. Also lasst uns - egal ob alt oder jung - gemeinsam für eine Welt ohne Plastikverschmutzung kämpfen!"

„Pack aus! Plastik, Müll und ich“ richtet sich an Schüler/-innen, Studierende, Multiplikator/-innen, Lehrer/-innen, Eltern & Großeltern und an alle, die sich für Plastik interessieren.

Auf der Internetseite boell.de/packaus gibt es weitere Informationen zum Sachbuch: Ein Podcast und ein Video-Clip des Jugendbeirats. Das Buch wird kostenfrei abgegeben, nur die Versandkosten müssen beglichen werden. Das Buch wurde mit Farben auf Pflanzenölbasis auf 100 % Recyclingpapier gedruckt und ist komplett plastikfrei.

Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung vom 06.05.2021

Mehr zum Thema