Nachhaltigkeit / Freiwilliges Engagement

„HeldeN!-Tat des Jahres“: Heidelberger Kinderklimagipfel ausgezeichnet

Ein Kind hält mit beiden Händen eine junge Pflanze.
Bild: © sarayut sy - fotolia.com

Auch unsere Kleinsten können große Veränderungen bewirken. Das haben die Kinder beim Zweiten Heidelberger Kinderklimagipfel im Mai 2018 gezeigt. Die Veranstaltung wurde jetzt als „HeldeN!-Tat des Jahres“ gekürt. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Zur Wahl standen die von März 2018 bis Februar 2019 vom Baden-Württembergischen Umweltministerium als „HeldeN!-Tat des Monats“ ausgezeichneten Aktionen von Unternehmen, Vereinen, Bildungseinrichtungen und vielen anderen gesellschaftlichen Gruppen, die sich für mehr Nachhaltigkeit einsetzen.

Umweltstaatssekretär Andre Baumann hat bei der Erlebniswelt für nachhaltiges Handeln auf der Messe Stuttgart den Zweiten Heidelberger Kinderklimagipfel im Mai 2018 als „HeldeN!-Tat des Jahres“ gekürt.

Zweiter Kinderklimagipfel gewinnt mit entwickeltem Klimaschutzplan

Das Rennen machte der im vergangenen Mai von päd-aktiv e.V. gemeinsam mit dem Umweltamt Heidelberg veranstaltete Zweite Kinderklimagipfel. 20 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren zogen dort ein Jahr nach ihrem ersten Treffen Bilanz über den von ihnen erstellten Klimaschutzplan. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – in fast allen Schulen der teilnehmenden Kinder waren die Schwerpunktthemen Papiersparen, Mülltrennung, der Bau von Insektenhotels, Tauschbörsen für Spielzeug, Wassersparen und die Müllvermeidung bei Vesperpaketen umgesetzt worden.

Aktion in vielerlei Hinsicht vorbildhaft

„Diese Aktion ist in vielerlei Hinsicht vorbildhaft“, sagte Staatssekretär Baumann bei der Preisverleihung. „Die Kinder lernten spielerisch und gleichzeitig ernsthaft, was Klimaschutz bedeutet. Sie konnten eigene Ideen entwickeln, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zum Mitmachen motivieren und den Erfolg ihres Engagements selbst überprüfen. Für mich ist der Heidelberger Kinderklimagipfel der Beweis dafür, dass auch unsere Kleinsten große Veränderungen bewirken können.“

Er habe sich alle „HeldeN!-Taten“ der vergangenen 12 Monate angesehen, so Baumann weiter. „Ich bin positiv überrascht, wie vielfältig, bunt und innovativ die Ideen sind. Und mich begeistert das hohe Potenzial, das für Nachahmerinnen und Nachahmer in jeder einzelnen Aktion steckt.“ Jedes Projekt trage dazu bei, die Idee der Nachhaltigkeit in unserem Land voranzutreiben, betonte der Staatssekretär.

Nachhaltigkeits-Netzwerk Baden-Württemberg

Weitere Informationen zum Nachhaltigkeits-Netzwerk Baden-Württemberg und zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landes sind online zu finden.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg vom 25.04.2019