Nachhaltigkeit / Politik

Forum Nachhaltigkeit der Bundesregierung: Kultureller Wandel ist erforderlich

In einer Glühbirne wächst eine kleine grüne Pflanze
Bild: © cunaplus - fotolia.com

Im Bundeskanzleramt fand am 13. Juni das 3. Forum Nachhaltigkeit statt. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, ist zum dritten Mal dabei. Das diesjährige Treffen steht unter dem Vorzeichen des im September dieses Jahres stattfindenden 1. UN-Nachhaltigkeitsgipfels der Staats- und Regierungschefs.

Der Bundesminister für besondere Aufgaben Helge Braun, MdB unterstrich in seiner Rede, dass Nachhaltigkeit eine große Herausforderung ist und bei der Umsetzung die ganze Gesellschaft mitgenommen werden muss.

Erstmals nahm auch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) am Forum Nachhaltigkeit teil. Der Amtschef Günter Winands unterstrich, dass sich das BKM für klimaneutrale Kulturveranstaltungen stark machen und hier entsprechende Maßnahmen einleiten wird.

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: „Das jährliche Forum Nachhaltigkeit im Bundeskanzleramt hat an Bedeutung gewonnen, das ist sehr erfreulich. Damit die gesamte Gesellschaft mitgenommen wird, muss Nachhaltigkeit verstärkt unter der Perspektive des guten Lebens betrachtet werden. Es geht um nicht weniger als einen kulturellen Wandel, der ansteht.

Der Kulturbereich kann hier wichtige Impulse setzen und ist auch selbst gefordert. Der Deutsche Kulturrat bearbeitet das Thema Nachhaltigkeit seit einigen Jahren intensiv und sucht die Zusammenarbeit mit Akteuren aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen. Beispielhaft steht hierfür unsere Kooperation mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) im Rahmen eines vom Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung geförderten Projektes „Heimat – Was ist das?“.“

Quelle: Deutscher Kulturrat e.V. vom 13.06.2019

Info-Pool