Neues Kompetenzzentrum

Bildung für Nachhaltige Entwicklung für und mit Kommunen

Junge Pflanzen werden mit Erde von den Händen junger Menschen gehalten
Bild: © lovelyday12 - fotolia.com

Unter dem Motto „Regionale Bildungslandschaften – gemeinsam BNE gestalten" feiert das BNE-Kompetenzzentrum Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune am 26. Januar seinen Auftakt mit einer digitalen Veranstaltung. Geladen sind Akteurinnen und Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in Kommunen sowie Forschende, die sich dem Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) widmen.

BNE gilt als ein Schlüssel für den gesellschaftlichen Wandel

Das Bildungskonzept hat zum Ziel, dass jeder Mensch Nachhaltigkeit beziehungsweise nachhaltiges Verhalten erlernt und sein Handeln daran ausrichten kann. Kommunen kommt dabei eine besondere Rolle zu. Dazu erklärt Christian Luft, Staatssekretär im BMBF: „Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein wesentlicher Schlüssel für Nachhaltigkeit und das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Daher baut das Bundesbildungsministerium sein Engagement auch lokal weiter aus. Denn unsere Kommunen gehören zu den wichtigsten Entscheidungsebenen für die Bildung in unserem Land. Daher fördert das BMBF mit dem BNE-Kompetenzzentrum Bildung – Nachhaltigkeit – Kommune einen neuen wesentlichen Baustein zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE auf kommunaler Ebene.“

BNE weiterentwickeln und in der eigenen Bildungslandschaft verankern

Künftig wird das BNE-Kompetenzzentrum 50 Modellkommunen dabei begleiten, BNE systematisch weiterzuentwickeln und in der eigenen Bildungslandschaft zu verankern. Dafür werden Wissen und Erfahrungen gebündelt und zielgerichtet zugänglich gemacht: Eine Prozessbegleitung vor Ort setzt fachliche und methodische Impulse, organisiert Vernetzungs- sowie Peer-Learning-Situationen und qualifiziert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in kommunalen Bildungslandschaften. Gleichzeitig evaluiert eine wissenschaftliche Begleitforschung die Prozesse vor Ort und lässt die Ergebnisse laufend in die Prozessbegleitung einfließen. „Mit dieser Verknüpfung von praktischer und wissenschaftlicher Expertise verstehen wir uns als Katalysator für BNE in kommunalen Bildungslandschaften“, sagt Dr. Jörg Eulenberger, Projektleiter des BNE-Kompetenzzentrums am Standort Nord-Ost und Verbundkoordinator. Er ergänzt: „Die vielen Herausforderungen im Bereich BNE haben gemeinsam, dass die Lösungsansätze in einem gemeinsamen Verständnis münden – sowohl bei politischen Akteuren, der Kommunalverwaltung, zivilgesellschaftlichen Gruppen und in der Wissenschaft. Durch die Zusammenarbeit auf nationaler als auch auf lokaler Ebene können Wissen generiert und Erfahrungen ausgetauscht werden. Deshalb freue ich mich besonders, viele interessierte Teilnehmende bundesweit bei unserer Auftaktveranstaltung zu sehen.“

Hintergrund

Das BNE-Kompetenzzentrum ist ein Verbundvorhaben, das von drei Partnern gemeinsam umgesetzt wird. Dem Verbund gehören das Deutsche Jugendinstitut e. V. (DJI), der Trägerverein Kommunales Bildungsmanagement Niedersachsen e. V. und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ Leipzig) an.

Quelle: Deutsches Jugendinstitut e.V. vom 21.01.2021

Info-Pool