Nachhaltigkeit / Kinder- und Jugendpolitik

Agenda 2030: Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ambitioniert umsetzen

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen müssten konkret angepackt und ambitioniert umgesetzt werden. Darin sind sich Bundesumweltministerin Schulze und Bundesentwicklungsminister Müller einig. In Berlin diskutierten Vertreter von Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft die Fortschritte bei der Erreichung mehrere der insgesamt 17 Sustainable Development Goals, u.a. im Bereich Bildung, Klimaschutz und Frieden.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, haben am 19.06.2019 die erste deutsche Konferenz zum Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung (HLPF) eröffnet. Vertreterinnen und Vertreter der Bundesregierung, aus dem Bundestag, der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft nehmen an der Veranstaltung in Berlin teil.

Aktionsprogramme für die Sustainable Development Goals

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Wir werden jetzt die Ärmel hochkrempeln und handeln. Dieses ‚wir‘ meint uns alle: Politik und Wirtschaft, Industrie und Finanzmärkte, Staaten und Städte, Bürgerinnen und Bürger – national und international. Beim Nachhaltigkeits-Gipfel in New York müssen wir uns darauf einigen, für die am meisten hinterherhinkenden SDGs Aktionsprogramme zu erarbeiten. Die Ziele werden dann konkret angepackt und ambitioniert umgesetzt.“

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller: „Vor uns liegt noch eine Menge Arbeit, wenn wir die Ziele der Agenda 2030 erreichen wollen. Besonders zeigt sich das beim Klimaschutz: Der Klimawandel macht nicht an den Grenzen Halt. Wir haben kein Erkenntnisproblem, wir müssen unserer globalen Verantwortung aber besser gerecht werden. Das sind wir uns, unseren Kindern und unseren Kindeskindern schuldig.

Gute Lebensperspektiven für heutige und künftige Generationen

Mit Verabschiedung der Nachhaltigkeitsagenda 2030 und ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) im Jahr 2015 haben sich alle Staaten weltweit darauf festgelegt, für heutige und künftige Generationen gute Lebensperspektiven zu sichern. Mit dem Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung im Juli und dem SDG-Gipfel im September in New York wird in diesem Jahr nach vier Jahren erstmals umfassend Bilanz zum Umsetzungsstand der Nachhaltigkeitsagenda gezogen.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) richten deshalb erstmalig eine deutsche HLPF-Konferenz in Berlin aus. Die Konferenz führt die Diskussionen über Nachhaltigkeit auf globaler und nationaler Ebene zusammen und gibt unter breiter Mitwirkung staatlicher und nichtstaatlicher Akteure einen Ausblick auf den SDG-Gipfel.

In mehreren Diskussionsrunden diskutieren sie die Fortschritte bei der Erreichung der im Fokus stehenden SDGs (4 - Bildung, 8 – menschenwürdige Arbeit und nachhaltiges Wachstum, 10 – Weniger Ungleichheiten, 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz, 16 – Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen und 17 – Partnerschaften zur Erreichung der Ziele).

Weitere Informationen: www.bmu.de/VE698

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vom 19.06.2019

Info-Pool