Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Medienkompetenz

Medienkompetenz / Ganztagsbildung

Auszeichnung für gelungene Medienkompetenzvermittlung in NRW

Zwei junge Frauen schauen auf ihre Smartphones, die sie in den Händen halten
Bild: © rawpixel.com

105 Schulen aus ganz Nordrhein-Westfahlen haben das Abzeichen der Medienscouts NRW erhalten. Das Projekt bildet Schüler/-innen zu „Medienscouts“ aus, die ihren Mitschüler/-innen bei Fragen und Problemen rund um die Themen Medien und Internet weiterhelfen. Das Prüfsiegel erhalten Schulen, in denen Medienkompetenz einen Schwerpunkt bildet.

Bereits zum zweiten Mal konnten Schulen aus dem ganzen Land sich für das Abzeichen der Medienscouts NRW bewerben. Das Projekt der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) bildet Schülerinnen und Schüler zu sogenannten „Medienscouts“ aus, die Mitschüler bei medienbezogenen Fragen und Problemen unterstützen. Mit dem Abzeichen werden Schulen ausgezeichnet, die sich im Projekt besonders engagieren und aufzeigen, dass die Vermittlung von Medienkompetenz einen wichtigen Stellenwert im Schulalltag einnimmt.

Deutlich mehr Schulen haben sich beworben

Insgesamt vergibt die LfM das Abzeichen an 105 Schulen, die sich für das Schuljahr 2017/18 nun „Medienscouts NRW-Schule“ nennen und mit dem Abzeichen werben dürfen. Darunter finden sich auch viele Schulen, die im vergangenen Jahr ausgezeichnet wurden und ihren Status erfolgreich rezertifizieren lassen konnten. Die deutlich gesteigerte Bewerberzahl vieler neuer und bereits zertifizierter Schulen unterstreicht die nachhaltige Wirkung des Projekts vor Ort und die Wichtigkeit einer fortlaufenden Auseinandersetzung mit dem Thema Medienkompetenz in den schulischen Strukturen.

Medienkompetenz als Schwerpunkt im Schulprogramm

Um das Prüfsiegel zu erhalten, mussten die Schulen belegen, dass Medienkompetenz einen Schwerpunkt in ihrem Schulprogramm bildet und die „Medienscouts“ in den Schulalltag integriert sind. Nachweisen konnten die Schulen dies u. a., indem sie

  • weitere Medienscouts ausbilden,
  • in mindestens zwei verschiedenen Jahrgangstufen Unterrichtseinheiten, Aktionstage oder Elternabende zum Thema anbieten,
  • und mit außerschulischen Partnern wie kommunalen Medienzentren, Hochschulen oder polizeilichen Präventionsstellen zusammenarbeiten.

Ausgezeichnete Schulen

Die ausgezeichneten Schulen verteilen sich über ganz NRW auf insgesamt 36 Kreise und kreisfreie Städte sowie auf das Erzbistum Köln. Unter den ausgezeichneten Schulen befinden sich 58 Gymnasien, 21 Gesamtschulen, 17 Realschulen, sechs Sekundarschulen sowie eine Haupt- und zwei Förderschulen.

Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Webseite der Medienscouts NRW abrufbar.

Die Medienscouts – Schüler helfen Schülern

Das 2012 initiierte Projekt „Medienscouts NRW“ der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), zielt darauf ab, Schüler in der Sekundarstufe I für die Risiken medialer Angebote zu sensibilisieren und den selbstbestimmten, kritischen und kreativen Umgang mit Medien zu fördern. Das Besondere dabei: Schüler werden mit Unterstützung der Kommunen und der LfM zu Experten in Medienfragen ausgebildet und stehen dann ihren Mitschülern bei Schwierigkeiten im Alltag zur Seite. Seit Projektstart wurden über 2.600 Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts qualifiziert sowie mehr als 1.300 Beratungslehrkräfte ausgebildet. Somit nehmen in NRW derzeit mehr als 600 Schulen aus rund 49 von 53 Kreisen und kreisfreien Städten teil. Das entspricht einer kommunalen Beteiligungsquote von 90 Prozent. Damit ist das Projekt Medienscouts NRW das größte seiner Art im deutschsprachigen Raum.

Quelle: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen vom 07.09.2017

Info-Pool