Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Kinderschutz

Kinderschutz / Qualifizierung

Schutzkonzepte vor sexualisierter Gewalt – Diakonie veröffentlicht Bundesrahmenhandbuch

Fünf Strichmännchen sitzen um einen runden Tisch und unterhalten sich
Bild: © Trueffelpix - Fotolia.com

Schutzkonzepte erfordern einen Prozess der Qualitätsentwicklung. Wie dieser gestaltet werden kann, damit der Schutz vor sexualisierter Gewalt fest in Einrichtungen und Organisationen verankert und fachliches Handeln danach ausgerichtet werden kann, zeigt jetzt ein Bundesrahmenhandbuch. Es dient den Mitarbeitenden der Einrichtungen als Orientierung, zur Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Arbeit.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Schutz vor sexualisierter Gewalt. Die Folgen belasten meist ein Leben lang. "Wir verurteilen sexualisierte Gewalt. Wir wollen, dass Kindern und Jugendlichen umfassender Schutz zuteil wird, insbesondere dort, wo individuelle und strukturelle Handlungsmöglichkeiten noch nicht ausgeschöpft sind", sagt Maria
Loheide, Vorstand Sozialpolitik bei der Vorstellung des Bundesrahmenhandbuchs "Diakonie-Siegel: Schutzkonzepte vor sexualisierter Gewalt" am Mittwoch, 30. Mai in Berlin.

Schutzkonzepte erfordern Qualitätsentwicklung 

Um Schutzkonzepte in Einrichtungen einzuführen und umzusetzen, ist ein Prozess der Qualitätsentwicklung erforderlich. Der vorliegende Leitfaden soll diesen Prozess unterstützen. Ziel ist es, den Schutz vor sexualisierter Gewalt als festen Bestandteil des eigenen Wertekanons in Einrichtungen und Organisationen zu verankern und das fachliche Handeln danach auszurichten. Das Bundesrahmenhandbuch versteht sich als ein Angebot zur kritischen Überprüfung, Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität. Das Handbuch dient den Mitarbeitenden der Einrichtungen als Orientierung, zur Reflexion und Weiterentwicklung der Arbeit.

Kooperation mit Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe 

Die Erarbeitung des Bundesrahmenhandbuches "Schutzkonzepte vor sexualisierter Gewalt" erfolgte in Zusammenarbeit des Diakonischen Instituts für Qualitätsentwicklung mit Expertinnen und Experten aus den Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe, den Diakonischen Werken und Fachverbänden, die sich mit dem Thema Schutzkonzepte befassen, und dem Projekt "Begleitung bei der Aufarbeitung und Implementierung von Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt" der
Diakonie Deutschland. 

Quelle: Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband vom 30.05.2018

Info-Pool