Junge Flüchtlinge / Förderinformationen

Bremer Stadtteilfonds Flüchtlinge unterstützt Ehrenamtsprojekte

Münzen auf Scheinen mit Figuren Paar
Bild: © eva dietsche - fotolia.com

Um die gelebte Willkommenskultur für Geflüchtete und das ehrenamtliche Engagement in den Stadtteilen weiter zu unterstützen, stehen dem Bremer Senat in einer weiteren Förderphase 30.000 Euro im „Stadtteilfonds Flüchtlinge“ zur Verfügung. Das Geld soll ehrenamtlichen Projekten zur Integration von Geflüchteten zu Gute kommen.

Geförderte Projekte sollen Geflüchteten den Weg zu Integration und Teilhabe erleichtern, ehrenamtliches und zivilgesellschaftliches Engagement anstoßen und unterstützen sowie die Begegnung zwischen Geflüchteten und der Stadtgesellschaft fördern.

„Bremische Willkommenskultur lebt vom ehrenamtlichen Engagement. Das wollen wir weiter unterstützen“, sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Dabei denke sie zum Beispiel an Patenschafts- und Tandemprojekte, gemeinsame Freizeitaktivitäten oder Begegnungsveranstaltungen.

Förderung bis zu 1.500 Euro pro Projekt

„In den Stadtteilen gibt es viele Ideen und kleine Projekte, die auch mit wenig Geld viel bewirken. Das möchte ich unbedingt erhalten.“ Willkommens-Initiativen, Verbünde, Unterstützerkreise, religiöse Gemeinschaften oder Migrantenorganisationen können Geld aus diesem Topf beantragen, in der Regel bis zu 1.500 Euro pro Projekt.

Die Umsetzung dieses Stadtteilfonds obliegt dem Referat Integrationspolitik bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport.

Anträge werden in der aktuellen Förderphase bis zum 18. August 2017 entgegengenommen.

Kontakt

Mahmut Bucakli, E-Mail: mahmut.bucakli@DontReadMesoziales.bremen.de oder Dana-Maria Just, E-Mail:  dana-maria.just@DontReadMesoziales.bremen.de

Quelle: Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport Bremen vom 28.07.2017

Info-Pool