Junge Flüchtlinge / Migration

Berlin: Broschüre mit Beratungsstellen für Geflüchtete und Eingewanderte erschienen

Drei Zahnräder: Fragezeichen, Ausrufezeichen, Glühbirne
Bild: © fotogestoeber - Fotolia.com

Der Berliner Integrationsbeauftragte fördert nichtstaatliche Beratungsstellen zur Durchführung von Rechts- und Verfahrensberatung für Geflüchtete und Eingewanderte wie auch für deren Familien. In Berlin bieten zehn Beratungsstellen eine kostenlose und unabhängige Rechts- und Verfahrensberatung an. Der Zugang zu Informationen und die Sicherung der Rechte ist notwendige Bedingung, um gesellschaftliche Teilhabe für die Zielgruppen von Anfang an zu gewährleisten. In einer jetzt vorgelegten Broschüre finden sich die Adressen der Beratungsstellen, Öffnungszeiten sowie Angaben zu verfügbaren Sprachen.

Rechts- und Verfahrensberatung für Geflüchtete sowie Migrant(inn)en

„Nichtstaatliche Beratungsstellen leisten einen wichtigen Beitrag in der Beratungsarbeit von Migrantinnen und Migranten, einschließlich geflüchteter Menschen im Land Berlin. Gerade der Bedarf nach rechtskundiger Beratung ist stark gestiegen – aufgrund des Zuzugs in die Stadt, aber auch aufgrund der immer komplexer werdenden rechtlichen Grundlagen von Migration. Daher freut es mich sehr, dass wir die Rechte der Zielgruppen durch das Förderprogramm stärken können“ erklärt Andreas Germershausen, der Berliner Integrationsbeauftragte.

Neben Migrantenorganisationen und freien Trägern werden auch Wohlfahrtsverbände gefördert. Individuelle Beratungen zum Asyl- und Aufenthaltsrecht sowie allen angrenzenden Fragen des Migrationsrechts erfordern ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Büro des Integrationsbeauftragten ist daher vorgesehen.

Die Rechts- und Verfahrensberatung für Geflüchtete sowie Migrantinnen und Migranten gehört zum Förderprogramm „Migrationsrechts- und Flüchtlingsberatung im Land Berlin“.

Hilfreiche Adressen im Überblick

Die Broschüre als Download (PDF, 3,8 MB) steht auf den Seiten der Berliner Senatsverwaltung zur Verfügung, ebenso wie weitere Informationen zu den Beratungsangeboten des Integrationsbeauftragten und dem  Willkommenszentrum Berlin des Berliner Senats.

Bestellungen und Rückfragen: Büro des Berliner Integrationsbeauftragten, (030) 9017 2351, E-Mail:  integrationsbeauftragter@DontReadMeintmig.berlin.de

Quelle: Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales - Integrationsbeauftragter des Berliner Senats vom 20.09.2018

Info-Pool