Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Inklusion

Inklusion

LVR fördert Integrationscafé „Café-for-Ju" in Pulheim-Sinthern

14. September 2009. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) fördert im Rahmen seiner Arbeit für die gesellschaftliche Integration von behinderten Menschen Freizeit- und Bildungsprojekte im Rheinland mit insgesamt 208.000 Euro.

Im Rhein-Erft Kreis unterstützt der LVR drei Projekte mit insgesamt rund 8.000 Euro. „Wir fördern Projekte, hinter denen neue und innovative Ideen stehen und die die Begegnung behinderter und nicht behinderter Menschen zum Ziel haben. Diese Beispiele zeigen, wie Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderung funktionieren kann“, so LVR-Sozialdezernentin Martina Hoffmann-Badache.

Ein solches Projekt ist das „Café-for-Ju“ in Pulheim. In zwangloser Atmosphäre können Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung sich hier austauschen, Kaffee trinken und Vorurteile abbauen. Der Katholische Pfarrverband Brauweiler/ Geyen/ Sinthern organisiert die regelmäßigen Café-Treffen in Kooperation mit der KoKoBe Rhein-Erft-Kreis (Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger Behinderung). Das nächste Treffen findet statt am 27. September ab 14 Uhr im Pfarrheim der Katholischen Kirchengemeinde St. Martinus in Pulheim-Sinthern, Brauweilerstraße 16. Nähere Informationen zum „Café-for-Ju“ gibt es im Internet: www.cafe-for-ju.de.

Das Themenspektrum der anderen „Leuchtturmprojekte“ im Rheinland reicht von einer Video-Podcast-Werkstatt bis hin zu Selbstbehauptungskursen. Die Förderung von Freizeitprojekten flankiert das LVR-Programm „ambulant vor stationär“, das darauf abzielt, mehr behinderten Menschen die Möglichkeit zu geben selbstständig in der eigenen Wohnung zu leben.

Quelle: Landschaftsverband Rheinland

 

Info-Pool