Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Inklusion

Inklusion

"Bewegung – Inklusion – Sport" 2. Kinder- und Jugendkongress in Bremen

Ein Ball im Tor
Bild: © smileus - Fotolia.com

Unter dem Motto "Bewegung – Inklusion – Sport" veranstalten der Bremer Turnverband, das Landesinstitut für Schule und Special Olympics Bremen mit ihren Partnern am Samstag, 9. November 2013, den zweiten Kinder- und Jugendkongress in den Sporthallen der Universität Bremen.

Der zweite Kinder- und Jugendkongress richtet sich an Übungsleitende, Lehrinnen und Lehrer sowie Erziehende und ist besonders in seinen rund 30 Praxisangeboten so konzipiert, dass diejenigen, die neue Sportangebote und Trends kennenlernen möchten, auf ihre Kosten kommen. Neben den Schwerpunkten "Bewegung, Spiel & Spaß", "Tanz, Rhythmus & Musik", "Psychomotorik" und "Bewegung & Entspannung" werden inklusive Aspekte des Sporttreibens immer wieder im Fokus stehen.

Das Impulsreferat hält Bremens Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt. In den anschließenden Seminaren setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit aktuellen Anforderungen auseinander, dazu gehören zum Beispiel der Inklusionsgedanke im organisierten Sport sowie "best-practice-models" im Fußball und im Laufen.

Neu in diesem Jahr ist die Einbeziehung von Experten in eigener Sache. So werden durch die Teilnahme von Special Olympics Athleten die Themen zielgruppengerecht und besonders praxisnah behandelt. Bundesweit erstmals wird auch das Übungsleiter-Qualifikationsmodul "Inklusiver Sport" vorgestellt.

Die Anmeldefrist ist noch einmal bis zum 28. Oktober 2013 verlängert worden; in fast allen Workshops sind noch Plätze frei. Mehr Informationen und Material zum Kongress gibt es im Internet unter www.bremer-kongress.de.

Quelle: Senat für Bildung und Wissenschaft Bremen vom 21.10.2013

Info-Pool