Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit / Kinder- und Jugendschutz

Welttag der sexuellen Gesundheit: Safer Sex ist vielfältig

Bunte Kondome in einer Reihe
Bild: Bru-nO - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Auf dem Portal www.liebesleben.de bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einen neuen Safer-Sex-Check an, der passgenau über den Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen informiert und anonym individuelle Empfehlungen gibt. Denn in jedem Alter und jeder Lebenssituation können unterschiedliche Präventionsmaßnahmen ergriffen werden.

Zum Welttag der sexuellen Gesundheit am 4. September 2018 bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem Safer-Sex-Check auf ihrem Kampagnenportal www.liebesleben.de eine neue, individuelle Informationsmöglichkeit zum Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) an. Denn neben Kondomen, die nach wie vor zuverlässig vor HIV schützen und das Risiko einer Ansteckung mit anderen STI stark senken, gibt es weitere Maßnahmen in Sachen Safer Sex, die je nach Alter und Lebenssituation wichtig für den Erhalt der sexuellen Gesundheit sind. Dazu gehören unter anderem die HPV-Impfung für Mädchen und Jungen, das Chlamydien-Screening für junge Frauen bis 25 Jahre, regelmäßige Tests zu verschiedenen STI oder auch die Prä-Expositionsprophylaxe, kurz PrEP, zur medikamentösen Vermeidung einer HIV-Infektion für Menschen mit einem besonders hohen Ansteckungsrisiko.

Neuer Safer-Sex-Check

Der Safer-Sex-Check richtet sich an sexuell aktive Menschen jeden Alters und informiert beispielsweise darüber, welche Impfungen in Frage kommen und welche weiteren Schutzmaßnahmen – auch über Kondome hinaus – sinnvoll sein können. Das interaktive Tool gibt mit Hilfe weniger Fragen persönlich abgestimmte Ratschläge und trägt somit der Vielfalt sexueller Vorlieben und Lebenswelten auch hinsichtlich des eigenen Schutzverhaltens Rechnung.

Individuelle Empfehlungen

Die BZgA hat den Safer-Sex-Check nach einer Idee des Bundesamtes für Gesundheit der Schweiz weiterentwickelt und dabei verschiedene Fachstellen mit einbezogen. Er bietet eine benutzerfreundliche Möglichkeit, um für die eigene Situation passende Empfehlungen zu erhalten und sein Schutzverhalten individuell anzupassen. Der Safer-Sex-Check respektiert die Anonymität der Nutzer und erfüllt alle Anforderungen des Datenschutzes.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vom 30.08.2018

Info-Pool