Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit / Kinder- und Jugendschutz

Start der bundesweiten Kampagne #waschenwiewalter für bessere Händehygiene

Zwei Stückchen Seife
Bild: mfrietsch

Jeder Mensch in Deutschland erkrankt im Durchschnitt einmal pro Jahr an einer ansteckenden Erkältungserkrankung und einer Darminfektion. Händewaschen mit Seife ist ein wirksamer Schutz gegen viele dieser krankmachenden Keime. Zum Welthändewaschtag am 15. Oktober hat Bundesgesundheitsminister Spahn eine bundesweite Kampagne zur Förderung der Händehygiene vorgestellt.

Durch eine verbesserte Händehygiene können viele Infektionen vermieden werden: Bis zu 20 Prozent der Erkältungskrankheiten können durch regelmäßiges und richtiges Händewaschen verhindert werden. Das Risiko an Durchfallerkrankungen zu erkranken, kann damit sogar um ein Drittel verringert werden.

Händewaschen kann Leben retten

Am Welthändewaschtag hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Berlin die Kampagne #waschenwiewalter zur Förderung der Händehygiene vorgestellt. „Händewaschen kann Leben retten! Es schützt vor Grippe und Darmerkrankungen. Deshalb starten wir jetzt zum Beginn der kalten Jahreszeit eine Kampagne, um das richtige Händewaschen in Deutschland zu fördern“, so Spahn.

Die Stellvertretende WHO-Generaldirektorin Dr. Zsuzsanna Jakab erklärte: „Saubere Hände schützen sowohl Patienten als auch Arbeitskräfte im Gesundheitswesen vor einer Übertragung krankmachender Keime und beugen somit auch der Verbreitung antibiotikaresistenter Krankheitserreger vor.“

Waschstraße für Hände auf Deutschland-Tour

Im Zentrum der Kampagne #waschenwiewalter steht die Kunstfigur Walter. Er informiert und gibt Tipps für richtiges Händewaschen. Im Rahmen der Kampagne finden Aktionen auf der Straße, in den Sozialen Medien, im Rundfunk und Kino statt.

Dazu gehört auch eine „Waschstraße für Hände“, die bis einschließlich 20. Oktober 2019 auf dem Mercedes-Platz in Berlin zum Einsatz kommt. Danach geht sie auf Deutschland-Tour und wirbt bis Mai 2020 für richtiges und gründlicheres Händewaschen.

„Viele glauben, sie wüssten schon alles übers Händewaschen. Aber dann machen wir es eben doch nicht richtig. Oder zu selten. Richtiges Händewaschen bedeutet u.a., die eingeseiften Hände mindestens 20 Sekunden lang gründlich einzuschäumen. Das ist die wirksamste Methode, Schmutz und krankmachende Keime von den Händen zu lösen. Um gesund zu bleiben, müssen wir nicht unser ganzes Leben umkrempeln, aber ein bisschen öfter und gründlicher die Hände waschen, hilft in vielen Fällen, Krankheiten zu vermeiden. Dafür setze ich mich ein“, sagte der Händewasch-Botschafter Walter.

Weitere Informationen zur Kampagne und zum Thema Händehygiene: www.waschen-wie-walter.de

Hintergrund

Auch in Deutschland gibt es noch Verbesserungsbedarf: Wie u.a. eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zeigte, bestehen zu einzelnen Themen der Händehygiene nach wie vor Wissenslücken. Diese betreffen vor allem den Anlass und die empfohlene Dauer des Händewaschens.

Mit der Kampagne „Save Lifes – Clean Your Hands” engagiert sich die WHO weltweit für eine Verbesserung der Händehygiene und wendet sich vor allem an Angestellte im Gesundheitswesen. 

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit vom 15.10.2019

Info-Pool