Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Projekt „Voll im Leben“ vermittelt Kindern einen gesundheitsfördernden und stressfreien Lebensstil

„Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit ihrer Gesundheit zu vermittelt, muss Ziel einer zukunftsorientierten Gesundheitspolitik sein“, sagte Jürgen Banzer, Hessischer Minister für Arbeit, Familie und Gesundheit, gestern auf der Fachtagung „Voll im Leben“ des Frankfurter Zentrums für Ess-Störungen.

Frankfurt. Das Projekt „Voll im Leben“ wird seit 2007 in mittlerweile acht Kindertagesstätten durchgeführt. Ziel ist es zu einem möglichst frühen Zeitpunkt einen gesundheitsfördernden und stressfreien Lebensstil bei Kindern zu entwickeln. Mit kreativen und praxisorientierten Präventionsmaßnahmen lernen die Kinder in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung eine gesundheitsfördernde Lebenshaltung.

In Deutschland gelten immer mehr Männer und Frauen als übergewichtig. Einen gesunden Umgang mit Essen lernen die meisten Kinder und Jugendlichen nicht mehr. 22% der Kinder und Jugendlichen zwischen 11 und 18 Jahren weisen ein auffälliges Essverhalten auf. 15% der Kinder und Jugendlichen zwischen 3 und 17 Jahren sind übergewichtig. Gut sechs Prozent der Kinder leiden unter Adipositas.

„Die WHO definiert Gesundheit als einen Zustand des vollkommenen körperlichen, sozialen und geistigen Wohlbefindens. Kinder müssen bei der Erlangung dieses Zustandes unterstützt werden“, stellte Jürgen Banzer fest. Übergewicht und Adipositas treten häufig bei Kindern auf, die aus sozial benachteiligten Schichten stammen, einen Migrationshintergrund haben oder deren Eltern bereits übergewichtig sind. Die Schuleingangsuntersuchungen in Hessen zeigen, dass 80,4% der untersuchten Kinder normalgewichtig, 10,5% Übergewichtig und 9,1% untergewichtig sind. „Kindern die Verantwortung für ihre Gesundheit und ihren Körper zu vermittel, ist Teil des Projekts „Voll im Leben“, dass bereits im frühen Kindesalter mit der Prävention beginnt“, lobte der Minister abschließend.

Mehr Informationen unter: http://www.fz-ess-stoerungen.de/index.php?hist=Pr%E4vention%20und%20Gesundheitsf%F6rderung&link=Voll%20im%20Leben&modus=

Herausgeber: Ehemals: Hessisches Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit

 

Info-Pool