Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit / Kindertagesbetreuung

Projekt "Kinderturngerät Greifswald (KTG)" gestartet

Sportminister Caffier und Bildungsminister Tesch geben Startschuss für ein weiteres Bewegungsprojekt für Vorschulkinder des Landes.

Nach der "Sporttüte" für 180 Kitas im Land startet Innen- und Sportminister Lorenz Caffier mit dem Projekt "Kinderturngerät Greifswald (KTG)" den zweiten Teil der Bewegungsinitiative für Kinder im Vorschulalter.

Gemeinsam mit Bildungsminister Henry Tesch übergab Minister Caffier heute offiziell eines von landesweit 18 Kinderturngeräten an die Kita "Am Oberbach" in Neubrandenburg.

Beide Minister sind sich einig, dass Bewegung, Spiel und Sport für die physische, psychische, kognitive und soziale Entwicklung von Kindern speziell im vorschulischen Bereich von wesentlicher Bedeutung sind.

"Angesichts der Ergebnisse des 2. Deutschen Kinder- und Jugendsportberichtes sowie zahlreicher Untersuchungen von Sportwissenschaftlern und Medizinern ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Vorschulkinder zielgerichtet an Sport und Bewegung heranzuführen. Eine frühe Förderung in den Kindertagesstätten hilft unseren Jüngsten nicht nur gesund aufzuwachsen, sondern trägt auch zu mehr Chancengleichheit beim Eintritt in die Schule bei", so Minister Caffier.

Minister Tesch: "Ausgwogene Ernährung und Bewegung sind wichtige Grundlagen für das Lernen. Wer in der Schule fit sein will muss richtig essen und sich ausreichend bewegen. Daher wollen wir mit Spiel und Spaß die Kinder frühzeitig für einen gesunden und aktiven Lebensstil begeistern. Dazu starten wir heute eine weitere gesundheits- und bewegungsfördernde Aktion. Der besondere Vorteil des Gerätes liegt darin, dass es sich um ein Mehrzweckgerät handelt. Daher kann es in vielen Varianten genutzt werden. So können Kinder bewusst erleben, dass ihnen Bewegung gut tut und Spaß und Freude macht."

Das Kinderturngerät "Greifswald" eignet sich als Mehrzweckturngerät hervorragend für die frühkindliche Bildung und zur Bewegungserziehung von Drei- bis Siebenjährigen. Sportwissenschaftler sehen in diesem Gerät ein kindgerechtes und die Fantasie anregendes Kombinationssportgerät, das zugleich die Beweglichkeit, Koordination und die Reaktionsfähigkeit der Kinder fördert.

Der Vorteil dieses Gerätes besteht insbesondere in den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten als Klettergerüst, Sprossenwand, Turnbank, Reck, Barren, Kasten und Leiter, die ein abwechslungsreiches und freudvolles Üben ermöglichen. Hinzu kommt, dass das Gerät schnell auf- und abgebaut sowie problemlos transportiert werden kann.

Das von Innen- und Bildungsministerium gemeinsam finanzierte Modellprojekt sieht vor, bis zum Frühjahr 2010 den Einsatz des KTG hinsichtlich seiner Wirkung auf die Verbesserung der motorischen Leistungsfähigkeit von Vorschulkindern an 18 Kindertagesstätten zu untersuchen.

Dies erfolgt im Rahmen einer Testphase, die durch das Institut für Gesundheitssport und Trainingsanalyse (IGT) Greifswald sportwissenschaftlich begleitet wird.

Projektträger ist die Sportjugend M-V. Das Innenministerium stellt im Jahr 2009 für die Anschaffung von 14 Geräten 50.000 € zur Verfügung. Das Bildungsministerium ermöglicht durch die Bereitstellung von 13.800 € die Anschaffung von vier weiteren Geräten und fördert die Studie mit weiteren 31.000 €.

Sofern die erwarteten Wirkungen eintreten, sollen Möglichkeiten eines erweiterten Einsatzes in Kindertageseinrichtungen im Land geprüft und aufgezeigt werden. Annähernd 600 Kindergartenkinder und ca. 100 Erzieher(innen) nehmen an diesem bislang einmaligen Modellprojekt teil.

Die Erzieher wurden bereits im Vorfeld in einer eintägigen Weiterbildungsveranstaltung intensiv mit dem Gerät vertraut gemacht.

Nach Beendigung der Studie verbleibt das KTG in den Einrichtungen. Es kann und soll damit über die Testphase hinaus von den Kindern genutzt werden.

Das Kinderturngerät ist vielen Erzieherinnen in Mecklenburg-Vorpommern nicht unbekannt, denn entwickelt wurde das Gerätesystem bereits vor 46 Jahren in Greifswald und gehörte seinerzeit auch in den meisten Kindergärten zur Standardausrüstung. Seit ca. 2 Jahren wird das KTG in leicht modifizierter Form wieder in Mecklenburg-Vorpommern hergestellt und vertrieben. Mittlerweile turnen auch schon im Saarland, in Berlin, in Bayern und in Sachsen Vorschulkinder auf dieser Gerätekombination.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Info-Pool