Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

NRW: 3.243 Todesfälle durch Drogenmissbrauch im Jahr 2012

Opiumpflanzen

Im Jahr 2012 starben in Nordrhein-Westfalen 3.243 Personen an den Folgen von Drogenmissbrauch. Wie das statistische Landesamt mitteilt, war die Zahl der Verstorbenen um 1,1 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

Der Anteil an allen Sterbefällen in Nordrhein-Westfalen lag im Jahr 2012 bei etwa 1,7 Prozent. 89,0 Prozent der Todesfälle (2 887), bei denen Drogenmissbrauch als Todesursache festgestellt wurde, waren auf den Konsum von Alkohol zurückzuführen.

In den übrigen 356 (nicht-alkoholbedingten) Fällen war der Konsum von psychotropen Substanzen oder Betäubungsmitteln ursächlich für den Tod.

Wie die Grafik zeigt, wurden die meisten Todesfälle durch nicht- alkoholbedingten Drogenkonsum im Jahr 2002 in der Altersgruppe der 30- bis 34-Jährigen, im Jahr 2007 bei den 35- bis 39-Jährigen und im Jahr 2012 bei den 45- bis 49-Jährigen verzeichnet.

Quelle: Information und Technik Nordrhein-Westfalen vom 21.07.2014