Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Neues Präventionsprojekt [email protected]

Jugendliche bei eienr Tanz-Performance
Bild: © federico igea - Fotolia.com

[email protected] bringt Abwechslung in den Schulalltag, gibt neue Denkanstöße und verbindet HipHop- und Musikworkshops mit Sucht- und Gewaltprävention.

Seine Kindheit und Jugend waren geprägt von vielen Irr- und Umwegen. Mittlerweile hat Martin Rietsch alias 2schneidig jedoch den Absprung geschafft und ist als Sänger und HipHop-Musiker erfolgreich. Inzwischen ist er auch als Kooperationspartner von KEINE MACHT DEN DROGEN mit dem interaktiven Präventionsprojekt [email protected] an Schulen im gesamten Bundesgebiet unterwegs.

[email protected] verbindet Theorie und Praxis. 2schneidig berichtet zunächst sehr lebensnah von seinen eigenen Drogenerfahrungen und dem Kampf gegen die Sucht. Anschließend studieren die Schülerinnen und Schüler unter der Regie des Sängers Breakdance-Figuren ein, erlernen das Beatboxen und durchlaufen einen ‚Rauschbrillen-Parcours‘. In kurzer Zeit müssen die Schüler so Beweglichkeit, Geschick und Teamgeist beweisen.

[email protected] bringt Abwechslung in den Schulalltag, gibt neue Denkanstöße und verbindet HipHop- und Musikworkshops mit Sucht- und Gewaltprävention. So werden Wir-Gefühl und Selbstbewusstsein der Jugendlichen gestärkt. Martin Rietsch über seine Motivation, sich in der Präventionsarbeit an Schulen zu engagieren: „Ich bin selber drogensüchtig gewesen und hätte mir während meiner Schulzeit jemanden gewünscht, der mich davor gewarnt hätte und mir den richtigen Weg zeigt. Heute möchte ich den Schülerinnen und Schülern ein solches Vorbild sein.“

Dass ihm das gut gelingt, zeigt die Aussage einer Münchner Lehrerin: „Ich fand den Tag ganz toll. Als 2schneidig aus seinem Leben erzählt hat, hingen die Schüler regelrecht an seinen Lippen! Es war wahnsinnig spannend, einfach sehr beeindruckend für uns alle. 2schneidig kam authentisch rüber und hat die Schüler total in seinen Bann gezogen. Dadurch haben auch der anschließende Tanzteil und der Drogenpräventionsworkshop zum Schluss große Wirkung gezeigt.“

Für alle Schulen, die ihre Suchtpräventionsarbeit mit Tanz und Bewegung auflockern möchten, schreibt KEINE MACHT DEN DROGEN 2012 einen Wettbewerb aus. Zu gewinnen gibt es mehrere Präventionstage mit 2schneidig. Nähere Informationen hierzu unter www.kmdd.de

Quelle: KEINE MACHT DEN DROGEN