Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Mehr Online-Hilfe für britische Jugend angekündigt

Ein Junge benutzt einen Laptop.

Psychologische Angebote für Kinder und Jugendliche sollen in Großbritannien nun fortschrittlich verändert werden. Die Regierung fordert daher mehr Online-Angebote sowie mediale Hilfestellung und erhält von allen Seiten viel Unterstützung, um überlaufende Service-Stellen im Land zu entlasten.

Noch vielfältiger soll das Hilfsangebot für junge Menschen mit Depressionen oder anderen psychologischen Beschwerden werden. Die britische Regierung plant, den Service für Patienten in den kommenden Monaten enorm zu erweitern. Ziel der neuen Programme soll vor allem ein makelloser Service für alle sein. Die Gründe für die Ausweitung der Hilfe sind verschieden.

In den vergangenen Monaten stieg vor allem die Zahl der Kinder, die auf einer Warteliste standen. Viele Einrichtungen sind derzeit überfordert und können sich nur damit aushelfen, für Therapien Listen anzulegen und nur jeweils die Ersten anzunehmen. Mit Face-to-Face-Video-Hilfsangeboten, Telefon-Hotlines und administrierten Websites soll zukünftig jeder einen Zugang zu einem Fachmann bekommen.

Selektion der Patienten

"Wenn man ein Teenager ist und sich in einer digitalisierten Welt befindet, müssen wir auch Zugang zu Online-Therapien gewährleisten können", erklärt der zuständige britische Minister Norbert Lamb. Einige Service-Stellen sahen sich wegen der kaum sinkenden Nachfrage nach Therapien in der Vergangenheit sogar gezwungen, ausschließlich Kinder zu behandeln, die sich bereits Verletzungen zugefügt hatten.

Andere Patienten wurden als unwichtiger eingestuft und erst einmal auf eine Warteliste gesetzt. Dass Hilfe in einem digitalisierten Zeitalter in jeder Generation äußerst wichtig ist, weiß auch die Regierung. "Kinder sind durch die Popularität von Seiten wie Facebook heutzutage damit konfrontiert, dass ihnen das Mobbing bis nach Hause hin folgt", erklärt Sarah Wollaston vom Health Select Committee.

Quelle: pressetext.redaktion

Info-Pool