Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Händehygiene als wirksamer Schutz vor Infektionskrankheiten

Zwei Stückchen Seife
Bild: mfrietsch

Hände waschen, bitte! Wer mehrmals täglich die Hände ausreichend lange und gründlich mit Seife wäscht, mindert das Risiko der Ansteckung mit Krankheiten. Dies ist besonders wichtig für Kinder – aufgrund ihres noch reifenden Immunsystems und ihrer zahlreichen Kontakte zu anderen Kindern. Zum Welthändehygienetag informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über fünf einfache Regeln für wirksames Händewaschen.

Die Aufforderung zum Händewaschen begleitet uns von Kindertagen an. Denn regelmäßiges und gründliches Händewaschen schützt vor Infektionen. So einfach die Botschaft, so klar ihr Nutzen: Wer sich richtig die Hände wäscht, schützt sich und andere vor Krankheitserregern. Anlässlich des Welthändehygienetages am 5. Mai 2018 erinnert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an diese wirksame Maßnahme mit dem Ziel, das Ansteckungsrisiko durch gründliche Händehygiene zu reduzieren.

Kinderleichte Regeln für wirksames Händewaschen

Wer mehrmals täglich die Hände ausreichend lange und gründlich mit Seife wäscht, mindert das Risiko der Ansteckung mit Krankheiten, die über so genannte Tröpfchen- oder Schmierinfektionen übertragen werden können.

Die BZgA weist auf fünf einfache Regeln für wirksames Händewaschen hin:

  • Anfeuchten der Hände unter fließendem, sauberem Wasser
  • Einseifen der Fingerzwischenräume, Fingerspitzen, Handflächen und Handrücken
  • Gründliches Einschäumen der Hände, mindestens 20-30 Sekunden
  • Abwaschen von Seife, Schmutz und Krankheitserregern unter fließendem Wasser
  • Sorgfältiges Abtrocknen mit einem sauberen Tuch

Frühzeitiges Erlernen geeigneter Hygienemaßnahmen

Insbesondere Kinder sind – aufgrund ihres noch reifenden Immunsystems, aber auch wegen ihrer zahlreichen Kontakte und der körperlichen Nähe zu anderen Kindern – sehr häufig von Infekten betroffen. Das frühzeitige Erlernen geeigneter Hygienemaßnahmen ist deshalb zum Schutz vor Infektionskrankheiten besonders wichtig.

Auf Ihren Internetseiten stellt die BZgA Steckbriefe zu 26 wichtigen Krankheitserregern wie beispielsweise Noroviren, Legionellen und Salmonellen sowie Informationen rund um den Infektionsschutz, Hygienetipps für den Alltag, Informationsfilme und Grafiken zur Verfügung.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vom 02.05.2018