Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Fachtagung "Kinderunfallprävention für die Praxis -Sicherheitsbotschaften anschaulich und wirkungsvoll vermitteln"

Fahrradunfall
Bild: © Anatoliy Samara - Fotolia.com

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. veranstaltet heute in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinderchirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin eine Fachtagung unter dem Titel "Kinderunfallprävention für die Praxis - Sicherheitsbotschaften anschaulich und wirkungsvoll vermitteln".

Die Konferenz richtet sich an Fachkräfte aus dem Gesundheits-, Bildungs- und Jugendbereich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie Kinderunfallprävention "für alle Sinne" Zielgruppen effektiv erreichen kann. Damit die Sicherheitsbotschaften zum Beispiel bei jungen Eltern ankommen, ist es wichtig, dass sie attraktiv und ohne viele Worte kommuniziert werden. So können Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung "Riesenküche - die Welt durch Kinderaugen sehen" nachempfinden, welchen Gefahren Kinder an bestimmten Orten ausgesetzt sind.

Unfälle sind bei Kindern in Deutschland die häufigste Todesursache und der zweithäufigste Grund für einen Arztbesuch. "Kinder unter fünf Jahren verunglücken in sechzig Prozent aller Fälle Zuhause, daher müssen wir alles tun, damit dieser Bereich kindersicher wird", sagt Dr. Stefanie Märzheuser, Präsidentin der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V. "Gute Beispiele, wie wir sicherheitsbewusstes Verhalten ohne große Worte wirkungsvoll vermitteln können, gibt es viele. Das zeigen wir heute in der Berliner Charité."

Im häuslichen Bereich ist der Handlungsbedarf besonders hoch. Das beweist die steigende Zahl schwerer Unfälle von Säuglingen und Kleinkindern. Die persönliche Informationsvermittlung an Eltern über Gefahren und Schutzvorkehrungen führt nachweislich dazu, häusliche Unfälle bei Kindern zu vermeiden. Dazu erklärt Marian Drawitz, Mitarbeiterin der Deutschen Kinderhilfe e.V.: "Wenn Erwachsene die Welt mit Kinderaugen erleben können, wird ihnen intuitiv klar, wo Gefahren lauern. Die Riesenküche ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wir Unfallverhütung attraktiv und verständlich umsetzen können." Deshalb hat die Deutsche Kinderhilfe mithilfe einer Spende ermöglicht, dass die "Riesenküche" in der Berliner Charité während der Fachtagung gezeigt werden kann.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fördert die Veranstaltung als einen Beitrag zur Gesundheitsförderung. Die Fachbehörde betrachtet Gesundheitsförderung als eine wichtige Zukunftsaufgabe, die qualitätsgesichert und orientiert an den Lebenswelten junger Familien umzusetzen ist.

Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. vom 19.11.2014

Info-Pool