Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Fachtagung LebensSpannen in Freiburg - Unheilbar kranke Kinder rücken in den Mittelpunkt

Unter dem Titel LebensSpannen veranstaltet der Bundesverband Kinderhospiz e.V. in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Hochschule Freiburg und dem Universitätsklinikum Freiburg eine Fachtagung, die interdisziplinär unterschiedliche Aspekte der Palliativversorgung von Kindern beleuchtet.

Von Donnerstag, dem 04. Oktober bis Samstag, dem 6. Oktober 2012 können die Teilnehmer im Konzerthaus Freiburg Referate von internationalen Fachleuten aus Politik, Medizin, Theologie, Ethik und Hospizorganisationen beiwohnen und Workshops zu den diversen Themengebieten belegen. Ein Höhepunkt ist das Benefizkonzert der Weltklasse-Bratschistin Tabea Zimmermann am Donnerstag, 4.10. um 20 Uhr.

Eröffnet wird die Tagung am Freitag, 4. Oktober um 14 Uhr von Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundeverbandes Kinderhospiz e.V. Im Anschluss spricht die Schirmherrin der Veranstaltung, Nicole Bracht-Bendt, Mitglied der Kinderkommission des Deutschen Bundestages. Am ersten Tag ist dann unter anderem Prof. Emily Rapp, Kreativprofessorin aus Santa Fé, New Mexico zu Gast.

Der zweite Tag stellt medizinische und ethische Grundlagen der Palliativversorgung von Kindern in den Mittelpunkt, bevor Dr. Birgit Schröder, Fachanwältin für Medizinrecht aus Hamburg, Rechtsfragen beim Übergang des Jugendlichen zum Erwachsenen - speziell bei lebensbegrenzt erkrankten Jugendlichen - erörtert. Sie wird den Workshop "Ethische und rechtliche Grenzfragen in Pädiatrie und Neonatologie" leiten. Weitere Workshops beschäftigen sich mit Aspekten der Sterbebegleitung von Kindern und Jugendlichen, dem Hospiz als Lernort zur Überwindung des Fremden oder der Frage, ob Sterben und Tod bei Kindern und Jugendlichen ein Thema für die Inklusion in der Schule ist.

Mit dem Tagungsprogramm ist es uns gelungen, die vielfältigen Probleme rund um unheilbar erkrankte Kinder zu berücksichtigen - seien sie medizinischer, ethischer, religiöser oder rechtlicher Natur. Nicht zuletzt durch die Beteiligung internationaler Experten versprechen wir uns wichtige Impulse für die Kinderhospizarbeit in Deutschland", sagte Sabine Kraft im Vorfeld der Tagung.

Anmeldungen unter: www.lebensspannen.de.

Quelle: Bundesverband Kinderhospiz e.V.

Info-Pool