Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Drogenbeauftragte startet Aktion zum Schutz von Kindern vor Passivrauchen

Bild: www.rauchfrei-unterwegs.de

Am 27. Juli 2016 fiel im Bundesministerium für Gesundheit der offizielle Startschuss zur Kampagne "rauchfrei unterwegs", die für die Gefahr des Passivrauchens in Autos sensibilisieren soll. In einer großangelegten Kampagne setzen sich niedergelassene Kinder- und Jugendärzte und beteiligte Partner dafür ein, über die Folgen des Passivrauchens aufzuklären.

»Rauchfrei unterwegs« so lautet der Slogan der bundesweiten, gemeinsamen Aktion der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), des Deutschen Krebsforschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft (DKFZ), der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ), des ACE Auto Clubs Europa, des Deutschen Kinderhilfswerks, des Bundeselternrates und vieler weiterer Kooperationspartner.

Ziel der Kampagne ist es, Kinder und Jugendliche vor den Folgen des Passivrauchens im Auto zu schützen und Eltern für das Thema zu sensibilisieren. Hierzu werden die Partner ab August bundesweit Informationsmaterialien verteilen und für eine breite Berichterstattung in Mitgliedermagazinen und sozialen Medien sorgen. Unter anderem werden alle deutschen Kinderarztpraxen gebeten, die Kampagne aktiv zu unterstützen.

Weitere Informationen zur Aktion unter: www.rauchfrei-unterwegs.de

Quelle: Drogenbeauftragte der Bundesregierung vom 27.07.2016