Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit / Kinder- und Jugendschutz

BZgA informiert zum Welttag der sexuellen Gesundheit über STI

Eine Sammlung bunter Kondome
Bild: © boscopics - Fotolia

Anlässlich des Welttags der sexuellen Gesundheit am 4. September 2019 weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihr neues Online-Beratungsangebot zum Schutz vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) hin. Gleichzeitig bietet das BZgA-Frauengesundheitsportal einen neuen Schwerpunkt zum Thema „Sexuelle Gesundheit“ an.

Bildeten HIV und AIDS viele Jahre lang das Schwerpunktthema im Beratungsangebot der BZgA, rücken seit einiger Zeit zum Beispiel mit  Chlamydien, Humanen Papillomviren oder dem Erreger der Syphilis verstärkt andere STI in den Vordergrund. Deshalb hat die BZgA das bestehende Online-Beratungsportal www.aidsberatung.de grundlegend überarbeitet und in www.liebesleben.de/beratung überführt. Damit ergänzt es gezielt die bereits vorhandenen Präventionsangebote von „LIEBESLEBEN. Es ist deins. Schütze es.“ um ein weiteres wichtiges Element der persönlichen Information.

Online-Beratung durch qualifizierte Expert(inn)en

Die Menschen hinter dem Portal sind qualifizierte und erfahrene Expertinnen und Experten für persönliche Fragen rund um die Themen HIV und andere STI. Im direkten Austausch helfen sie den Anfragenden, das individuelle Risiko für eine derartige Infektion einzuschätzen. Sie informieren zu Safer Sex und geben Empfehlungen, wann ärztlicher Rat eingeholt werden sollte. Der Kontakt erfolgt in offener, respektvoller und vorurteilsfreier Atmosphäre.

Das Angebot ist kostenlos und anonym und erfüllt alle Anforderungen des Datenschutzes. Die Online-Beratung ist Montag bis Donnerstag von 10 bis 22 Uhr und Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr besetzt, Anfragen können jederzeit über das Portal gestellt werden. Das Angebot richtet sich nicht nur an Betroffene, sondern an alle Interessierten wie Angehörige, Freundinnen und Freunde, Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie weitere Fachkräfte. Ergänzend können über die Portalseite die Telefonberatung der BZgA kontaktiert und Adressen lokaler Beratungsstellen gefunden werden.

Weitere Informationen zur Kampagne LIEBESLEBEN gibt es auf der Webseite www.liebesleben.de

Frauengesundheitsportal informiert zum Thema „Sexuelle Gesundheit“

Auf der Webseite www.frauengesundheitsportal.de erfahren Frauen, wie sie aktiv zu ihrer sexuellen Gesundheit beitragen können. Die Risiken sexuell übertragbarer Infektionen (STI) und anderer Erkrankungen zu kennen, ist wichtig. So sind sexuell aktive Frauen zum Beispiel besonders häufig von Infektionen der Harnwege betroffen: Weil ihre Harnröhre sehr viel kürzer als beim Mann ist, können Keime leichter in die Blase gelangen und dort eine Entzündung verursachen.

Der neue BZgA-Themenschwerpunkt informiert zudem über sexuell übertragbare Infektionen (STI), deren Häufigkeit in jüngster Zeit wieder deutlich ansteigt. Das Frauengesundheitsportal gibt Auskunft darüber, welche STI es gibt und welche gesundheitlichen Folgen sie haben können. Das Thema Prävention ist dabei von besonderer Bedeutung. Es werden Maßnahmen aufgezeigt, mit denen das Risiko einer Ansteckung verringert werden kann. Ergänzend weist das Portal auf die verschiedenen Beratungsangebote hin, bei denen Frauen fachlichen Rat einholen können.

Hintergrund

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) spricht mit ihren Internetseiten  www.frauengesundheitsportal.de und www.maennergesundheitsportal.de gezielt Frauen und Männer an, um sie über die Möglichkeiten einer geschlechtsspezifischen Gesundheitsvorsorge zu informieren. Die Inhalte dienen der allgemeinen Information und können die persönliche Beratung durch eine Ärztin oder einen Arzt oder auch qualifiziertes medizinisches Fachpersonal nicht ersetzen.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vom 29.08. und 02.09.2019

Info-Pool