Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gesundheit

Gesundheit

Baden-Württembergs Gesundheitsministerin Stolz verleiht "Großen Präventionspreis 2011"

Die auf Initiative von Gesundheitsministerin Dr. Monika Stolz gegründete Stiftung für gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg hat einen „Großen Präventionspreis 2011“ ausgelobt. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Heute (16.2.) wurden die aus über 100 Bewerbungen ausgewählten Siegerprojekte von der Gesundheitsministerin ausgezeichnet.

Die auf Initiative von Gesundheitsministerin Dr. Monika Stolz gegründete Stiftung für gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg hat einen „Großen Präventionspreis 2011“ ausgelobt. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Heute (16.2.) wurden die aus über 100 Bewerbungen ausgewählten Siegerprojekte von der Gesundheitsministerin ausgezeichnet. „Experten gehen davon aus, dass mehr als zehn Millionen Menschen in Deutschland an nicht übertragbaren chronischen Krankheiten wie beispielsweise Altersdiabetes, Herzkreislauferkrankungen oder Krebs leiden. Hinzu kommen psychosoziale Belastungen und psychische Erkrankungen, die oft ebenfalls chronisch verlaufen. Um diesen Herausforderungen wirksam begegnen zu können, müssen Gesundheitsförderung und Prävention in den Fokus gerückt und gestärkt werden“, sagte die Ministerin in Stuttgart.

Mit dem „Großen Präventionspreises 2011“ sollen erfolgversprechende Ansätze zur Förderung der Gesundheit in allen Lebensphasen und Lebenswelten sowie zur Prävention von chronischen Krankheiten mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Der Austausch über „gute Praxisbeispiele“ soll zu einer weiteren Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer führen. „Kindertageseinrichtungen, Schulen, Betriebe und Kommunen waren aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Dass so viele Bewerbungen eingegangen sind zeigt, dass Gesundheitsförderung und Prävention ernst genommen und vielfältige Projekte angeboten werden“, erläuterte die Ministerin.

Eine Jury aus namhaften Partnern des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg und externem wissenschaftlichem Sachverstand hat aus den über 100 Bewerbungen in den drei Kategorien Kindertages¬≠stätten/Schulen, Betrieben und Kommunen 12 Projekte in die engere Auswahl genommen und für die heutige Preisverleihung nominiert. Auswahlkriterien waren insbesondere die Schaffung langfristig angelegter Netzwerkstrukturen, die Entwicklung von Gesundheitsförderplänen mit konkreten Handlungsempfehlungen, eine Institutionen übergreifende und nachhaltig angelegte Arbeitsweise sowie die Dokumentation von Konzept-, Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität.

Quelle: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg

http://www.sozialministerium-bw.de/de/Gesundheitsministerin_Stolz_verleiht_Grossen_Praeventionspreis_2011/248245.html?referer=82188&template=min_meldung_html&_min=_sm

Herausgeber: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg

 

Info-Pool