Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gender

Gender

Veranstaltungsrekord zum zehnten bundesweiten Girls“Day

Mit mehr als 9.600 Veranstaltungen beteiligten sich am zehnten Girls“Day - Mädchen-Zukunftstag in Deutschland so viele Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen wie noch nie.

Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben durch das größte Berufsorientierungsprojekt für Mädchen über eine Million Teilnehmerinnen Berufe in Technik, Naturwissenschaften, Handwerk und IT kennengelernt und damit ihr Berufswahlspektrum erweitert.

Girls“Day Erfolg

Seit Einführung des Girls“Day entwickeln sich die Zahlen der Ausbildungs- und Studienanfängerinnen in technischen Bereichen positiv. Mit über 21.000 Studienanfängerinnen in den Ingenieurwissenschaften begannen zuletzt mehr Frauen als je zuvor ein Technikstudium. Girls'Day-Teilnehmerinnen bewerten das Image technisch-naturwissenschaftlicher Berufe zunehmend positiv. Sie sehen diese Berufe heute häufiger als abwechslungsreich an als noch vor fünf Jahren, das bestätigt eine Langzeitstudie zum Aktionstag. In 10 Prozent der beteiligten Unternehmen sind ehemalige Girls'Day-Teilnehmerinnen in technischen Berufen tätig.

Eine davon ist Cornelia, sie absolviert eine Ausbildung als Industriemechanikerin bei der Robert Bosch GmbH in Bamberg und stellt ihren Beruf im aktuellen Girls“Day-Podcast unter www.girls-day.de vor. Ihr Ausbildungsbetrieb hat mittlerweile sogar einen Frauenanteil von über 30% in der technisch-gewerblichen Ausbildung. „Hierzu hat der Girls“Day einen erheblichen Beitrag geleistet“, erklärt Sabine Köbrich, Ausbilderin bei der Robert Bosch GmbH. In Zukunft wird aufgrund des voranschreitenden Fachkräftemangels die Bedeutung des Girls“Day - Mädchen-Zukunftstags weiter zunehmen.

Auftakt im Bundeskanzleramt

Anlässlich des Jubiläums übernahm Bundeskanzlerin Angela Merkel die Schirmherrschaft für den Girls'Day und lud bereits am 21. April 24 Berliner Schülerinnen zur Auftaktveranstaltung ins Bundeskanzleramt ein. Angela Merkel begrüßte die Mädchen und schaute ihnen beim Unternehmensparcours der Initiative D21 über die Schulter. Neben der Bundeskanzlerin begleitete auch Bundesfamilienministerin Kristina Schröder den Technik-Parcours der Schülerinnen im Bundeskanzleramt. Die beiden Politikerinnen gaben so den Startschuss für den zehnten Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag in Deutschland. Unter  www.girls-day.de ist ab heute ein Video-Podcast vom Girls“Day-Auftakt bei der Bundeskanzlerin zu sehen.

Deutsches Museum Bonn zeigt Mädchen-Technik-Ausstellung

Noch bis zum 24. Mai 2010 präsentiert das Deutsche Museum Bonn anlässlich des zehnten Girls“Day - Mädchen-Zukunftstags ein besonderes Ausstellungskonzept zum Thema „Frauen und Technik“. Gezeigt werden ausgewählte Exponate, die im Rahmen des Girls“Day-Wettbewerbs „Vision 2027 - Erfinde deine Zukunft“ ausgezeichnet worden sind. Ergänzt wird die Erfinderinnen-Ausstellung von der Fotoausstellung „Frauen die forschen“. Mehr unter www.deutsches-museum.de

Multimedia-Wettbewerb zum Girls“Day 2010

Eindrücke von Schülerinnen vom Girls“Day 2010 sind beim bundesweiten Wettbewerb gefragt. Wie war dein Girls'Day? Was hast du erlebt? Wir wollen wissen, was du am Girls“Day 2010 gemacht hast! Werde kreativ und lade deinen Beitrag hoch als schriftlichen Bericht, kurzen (Handy-)Film, Fotostory, Präsentation oder Audio-Datei und gewinne tolle Preise! Einsendeschluss ist der 11. Mai 2010. 

Mehr Informationen gibt es unter www.girls-day.de/Wettbewerb 

Quelle: PM Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. vom 23.04.2010

asta