Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Gender

Gender / Kinder- und Jugendarbeit

Neue Magazinreihe zur Jungenarbeit – Fokus der ersten Ausgabe: Fluchtspezifische Sexualpädagogik

Viele Exemplare der Broschüre liegen auf einem Tisch nebeneinander
Bild: © Fachstelle / LAG Jungenarbeit NRW

Junge*Junge heißt die neue Magazinreihe der Fachstelle / LAG Jungenarbeit NRW, deren Erstausgabe sich um ein Thema dreht, das grundlegend für pädagogische Arbeit mit Jungen ist: Sexualität. Auf 48 Seiten geht es um „Sexualpädagogik und Flucht“, „Intersektionalität“, „Methoden“, „Konzept und Angebot“ und „Praxis“.

„In den vergangenen Jahren tauchten vermehrt Diskurse auf, welche eine Beleuchtung sexualpädagogischer Angebote unter fluchtspezifischen Aspekten einfordern, und auch viele Anfragen, die seit 2016 in unserer Fachstelle eingingen, beziehen sich auf die sexuelle Bildung geflüchteter junger Männer*“, begründet Malte Jacobi, Bildungsreferent im Projekt „Irgendwie Hier!“ der Fachstelle/LAG Jungenarbeit NRW, die Wahl des Themas der Erstausgabe von „Junge*Junge“.

Wie sieht migrationssensible Sexualpädagogik aus?

Er erklärt weiter, dass das achtsame, subjektbezogene Einbeziehen oder Ausblenden migrationsbiografischer Aspekte wie selbstverständlich zur Jungenarbeit gehöre, die Frage nach einer „besonderen“ Sexualität, die Behauptung von „besonderen“ Bedarfen und der Verunsicherung geflüchteter oder migrierter Jungen* dennoch im Raum stünde. Diese Ausgabe von „Junge*Junge“ stellt Fragen wie „Um wessen Unsicherheiten geht es hier eigentlich?“, „Wie sieht eine migrationssensible Sexualpädagogik aus?“ und „Wer genau sollte das Ziel von pädagogischer Prävention und Intervention sein?“

Fachbeiträge aus unterschiedlichen Feldern

Auf 48 Seiten widmet sich das Heft dieser Debatte, die Wissenschaft, Jugendarbeit und nicht zuletzt auch Jungen* beschäftigt. 14 Expert*innen aus dem Feld der Sexualpädagogik, der Sozialpädagogik und der Sozialen Arbeit beschäftigen sich in unterschiedlichen Fachbeiträgen mit den Themen „Sexualpädagogik und Flucht“, „Intersektionalität“, „Methoden“, „Konzept und Angebot“ und „Praxis“.

Download

Das Magazin „Junge*Junge“ ist ab sofort eine regelmäßige Publikation der Fachstelle/Jungenarbeit NRW. Darin werden gemeinsam mit Expert*innen verschiedene Schwerpunktthemen und Aspekte von Jungenarbeit beleuchtet. Das Heft gibt es als PDF zum Download auf www.lagjungenarbeit.de und als Print-Ausgabe bestellbar unter info@DontReadMelagjungenarbeit.de

Quelle: Fachstelle/Jungenarbeit NRW

CC0 / Public Domain eigene Arbeiten

Info-Pool