Ganztagsbildung

NRW: 21 neue Kommunen nehmen ab 2015 am Kulturrucksack-Programm teil

Ein Erwachsener hilft einem Kind beim Töpfern
Bild: © Ints Vikmanis - Fotolia.com

Ab dem nächsten Jahr beteiligen sich insgesamt 196 nordrhein-westfälische Kommunen am "Kulturrucksack NRW". Das Landesprogramm bietet Kindern und Jugendlichen kostenlose oder deutlich kostenreduzierte kulturelle Angebote in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und ihren Kultur-, Bildungs- und Jugendeinrichtungen.

Kulturministerin Ute Schäfer hat 21 weitere Kommunen bekannt gegeben, die ab 2015 am Kulturrucksack-Programm des Landes teilnehmen werden. Damit beteiligen sich ab dem nächsten Jahr insgesamt 196 nordrhein-westfälische Kommunen am "Kulturrucksack NRW". "Mit dem Kulturrucksack wollen wir in Nordrhein-Westfalen die Tür zu Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche so früh und so weit wie möglich öffnen", sagte Schäfer.

Das Landesprogramm bietet Kindern und Jugendlichen kostenlose oder deutlich kostenreduzierte kulturelle Angebote in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und ihren Kultur-, Bildungs- und Jugendeinrichtungen. Städte und Gemeinden, in denen mehr als 3.500 junge Menschen im Alter von zehn bis 14 Jahren leben, können sich direkt am Kulturrucksack beteiligen, kleinere Kommunen können sich im Verbund bewerben. Für das im Jahr 2012 eingeführte Projekt werden jährlich rund drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

"Die Erfahrungen der letzten zwei Jahre zeigen, wie gut kostengünstige, attraktive Kulturangebote bei Kindern und Jugendlichen ankommen. Wichtig ist, sie frühzeitig in die Planung einzubeziehen, damit sie ihre Ideen und Vorstellungen einbringen können", erklärte die Ministerin. Kulturelle Bildung leiste nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, sondern auch zur Teilhabe am kulturellen und damit am gesellschaftlichen Leben.

Folgende Kommunen nehmen ab 2015 erstmals am "Kulturrucksack NRW" teil:

  • Stadt Bad Salzuflen im Verbund mit Hiddenhausen (im Verbund mit der Stadt Herford, die seit 2012 am Programm teilnimmt)
  • Stadt Beckum (ergänzt den bestehenden Verbund Ahlen-Drensteinfurt-Sendenhorst)
  • Stadt Bocholt
  • Stadt Gladbeck
  • Stadt Hamminkeln im Verbund mit der Stadt Wesel
  • Stadt Hürth im Verbund mit der Stadt Brühl
  • Stadt Kleve im Verbund mit der Stadt Emmerich
  • Stadt Lippstadt im Verbund mit der Stadt Soest
  • Stadt Meerbusch im Verbund mit der Stadt Kaarst und der Stadt Korschenbroich
  • Kreis Siegen-Wittgenstein (5 von insgesamt 11 Kommunen: Städte Kreuztal, Hilchenbach, Netphen, Bad Berleburg, Gemeinde Neunkirchen)

Weitere Informationen gibt es unter www.mfkjks.nrw.de/kultur/kulturrucksack-nrw.de.

Quelle: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen vom 10.11.2014