Ganztagsbildung / Nachhaltigkeit

Klimaschutz an Schulen: Wettbewerb „Energiesparmeister 2020“ ausgelobt

Eine Lehrerin erklärt Kindern unterschiedlicher Herkunft etwas in der Natur
Bild: © biker3 - fotolia.com

Verpackungsfreier Schulkiosk, Energie-Rallye durch das Schulhaus oder Upcycling-Projekt: Der Energiesparmeister-Wettbewerb des Bundesumweltministeriums sucht die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020. Es werden Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro vergeben.

Mit dem „Energiesparmeister 2020“ zeichnet das Bundesumweltministerium zum zwölften Mal Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland aus. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen bis zum 31. März 2020 auf der Webseite www.energiesparmeister.de.

Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland gewinnt und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro sowie eine Projektpatenschaft mit einem Unternehmen oder einer Institution aus der Region. Alle Landessieger haben außerdem die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg, der in einer öffentlichen Online-Abstimmung ermittelt wird.

Neben den 16 Landessiegern lobt die Experten-Jury des Wettbewerbs zudem einen Sonderpreisträger aus. Der Sonderpreis ist mit 1.000 Euro dotiert und zeichnet ein Gewinnerteam aus den vergangenen Wettbewerbsjahren aus, das sein Projekt am überzeugendsten weiterentwickeln konnte.

Die Preisverleihung mit allen Gewinnern findet am 19. Juni 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin statt.

Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz“ und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist Schirmherrin des Wettbewerbs.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit vom 14.01.2020