Ganztagsbildung / Kinder- und Jugendarbeit

Hessischer Jugendring beschließt Positionspapier zur Ganztagsbildung

Bild: mickyroo / pixabay.com

In der Position des hjr-Hauptausschusses zur Ganztagsbildung heißt es: "Schule darf sich nicht ausweiten". Die Jugendverbände fordern kostenfreie Angebote, dass die Jugendhilfe stärker einbezogen wird, Koordinierung in den Kommunen und eine zeitnahe, landesweite Evaluation.

In der hjr-Hauptschussaussitzung am 06.02.2017 hat der hjr ein Positionspapier zum Thema "Gute Ganztagsbildung erfordert die Beteiligung aller Bildungspartner" beschlossen. Gerade ehrenamtlich geprägte Jugendverbände und Vereine benötigen eine strukturelle Einbindung um Ganztagsschule mitgestalten zu können. Der hjr fordert in dem Positionspapier u.a. dass Jugendverbände zügig neben Schulen und  Schulträgern in bestehende und noch zu schaffende Steuerungsstrukturen auf Stadt- Kreisebene eingebunden werden.  

Das Positionspapier "Gute Ganztagsbildung erfordert die Beteiligung aller Bildungspartner" (PDF, 532 KB)

Quelle: Hessischer Jugendring vom 14.02.2017