Ganztagsbildung / Kinder- und Jugendpolitik

FORUM Jugendhilfe setzt Fokus auf Ganztag

Ein Vater hält seinen kleinen Sohn an der Hand, der einen überdimensionalen Rucksack trägt
Bild: © Maria Sbytova - fotolia.com

Wie sieht eine kinder- und jugendgerechte Ganztagsbildung aus? Die neue Ausgabe der Fachzeitschrift FORUM Jugendhilfe, die von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ herausgegeben wird, widmet sich dem Themenschwerpunkt Ganztag. Die einzelnen Beiträge beschäftigen sich mit ganztägiger Bildung, Betreuung und Erziehung und beleuchten das Thema u.a. unter Kostengesichtspunkten, dem Aspekt der Bildungslandschaften und der Perspektive der Inklusion und Partizipation von jungen Menschen.

Das FORUM Jugendhilfe erscheint viermal jährlich und bietet Beiträge zu aktuellen Themen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Kinder- und Jugend(hilfe)politik. Mit Interviews, Fachbeiträgen und Kommentaren fördert FORUM Jugendhilfe den kritischen Diskurs und leistet einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. Zielgruppen sind die Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe sowie angrenzender Bereiche, ehrenamtlich Tätige; Studierende und Lehrende an Hochschulen, Universitäten und Fachschulen sowie Bildungs- und Sozial- und Jugendpolitikerinnen und -politiker.

Kinder- und jugendgerechte Ganztagsbildung

Das Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe des FORUM Jugendhilfe Ganztag erfährt durch den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD der 19. Legislaturperiode neue öffentliche Aufmerksamkeit. Die Bundesregierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, bis 2025 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter zu schaffen. Für die Ausgestaltung dieses Rechtsanspruchs ist die Verankerung im SGB VIII vorgesehen. Dies hat Auswirkungen auf die Schule und die Kinder- und Jugendhilfe. Im Koalitionsvertrag wird die Schaffung des Rechtsanspruchs sowohl mit einer verbesserten Vereinbarkeit von Familie und Beruf als auch mit dem Ziel der Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit verknüpft. Die Frage, was sich junge Menschen selbst für ihren „ganzen Tag“ wünschen, wird in diesem Kontext jedoch kaum gestellt.

Acht Beiträge zum Thema Ganztag

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ hat sich mit dieser Frage befasst und Antworten darauf in dem Positionspapier Kind- und jugendgerechte Ganztagsbildung zusammengetragen. Das Ende 2019 vom AGJ-Vorstand beschlossene Papier benennt sieben Gelingensbedingungen für gute Ganztagsbildung, die sich von den objektiven Bedarfen und subjektiven Erwartungen von Kindern und Jugendlichen ableiten. Die ausführliche Position der AGJ dazu ist in dieser aktuellen Ausgabe des FORUM Jugendhilfe enthalten.

Darüber hinaus beschäftigen sich sieben weitere Beiträge in diesem Heft mit ganztägiger Bildung, Betreuung und Erziehung. Diese beleuchten das Thema u.a. unter Kostengesichtspunkten, dem Aspekt der Bildungslandschaften und der Perspektive der Inklusion und Partizipation von jungen Menschen. Wichtig war es der AGJ damit, einen konsequent kinder- und jugendgerechten Blick auf Ganztagsbildung zu werfen.

Die Autor/-innen sind ausgewiesene Expert(inn)en zum Thema Ganztag: Dr. Christian Alt und Dr. Angelika Guglhör-Rudan vom Deutschen Jugendinstitut; Dr. Stephan Kielblock und Désirée Theis vom DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation; Oggi Enderlein von der Initiative für Große Kinder e. V.: Prof. Dr. Werner Thole und Heike Gumz von der Universität Kassel; Lisi Maier, Daniela Broda und Christian Weis vom Deutschen Bundesjugendring; Kirsten Witt von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. und Janette Georgi vom AWO Kreisverband.

Bestellmöglichkeit

Das Inhaltverzeichnis zum FORUM Jugendhilfe 1/2020 (PDF, 156 KB) ist auf den Seiten der AGJ zu finden. Bestellt werden kann das Heft über den E-Shop der AGJ.

Kontakt: Sabine Kummetat, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Redaktion FORUM Jugendhilfe

Quelle: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Info-Pool