Ganztagsbildung / Kinder- und Jugendpolitik

AWO startet Online-Kampagne „Ganztagsbetreuung. Ganz schnell? Ganz gut?!“

Banner der Kampagne #GuterGanztag der AWO
Bild: © AWO Bundesverband

Mit der Kampagne #GuterGanztag setzt sich die Arbeiterwohlfahrt für einen guten Ganztag im Grundschulalter ein, damit der Rechtsanspruch für Kinder, Eltern und Beschäftigte ein Erfolg wird. Im Zentrum steht das Thema Qualität in der Ganztagsbetreuung.

Gemeinsame Erklärung zum Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung

Die Gemeinsame Erklärung von AWO, GEW, Diakonie und DRK vom 23. Juli 2020 „Für einen guten Ganztag im Grundschulalter – Rechtsanspruch muss für Kinder, Eltern und Beschäftigte ein Erfolg werden!“ (PDF, 132 KB) nimmt Bezug auf anstehende Verhandlungen zwischen Bund und Ländern: „Die von der Regierungskoalition versprochene Regelung eines Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder ist in die entscheidende Umsetzungsphase getreten! Die durch das Konjunkturpaket aufgestockte Investitionssumme zur Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze auf 3,5 Mrd. Euro darf erst ausgezahlt werden, wenn die gesetzliche Regelung, das Ganztagsförderungsgesetz, verabschiedet ist. Entsprechend hoch ist der Zeitdruck für die Verhandlungspartner von Bund und Ländern über die Sommerpause zu einer schnellen Lösung zu kommen.“

Bundesweite Online-Kampagne „Ganztagsbetreuung. Ganz schnell? Ganz gut?!“

Mit der Gemeinsamen Erklärung und weiterer Pressematerialien startet die Arbeiterwohlfahrt ihre bundesweite Online-Kampagne unter dem Motto „Ganztagsbetreuung. Ganz schnell? Ganz gut?!“. Mit ihrer Kampagne will die AWO breite Kreise auf Bundes-, Landes- und örtlicher Ebene für das Thema „Qualität im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung“ sensibilisieren. Eine Arbeitsgruppe von Bund und Länder muss in kürzester Zeit den Rahmen abstecken – gesetzliche Regelungen, Verwendung der 3,5 Mrd. Euro Investitionsmittel und damit zusammenhängende schwierige Verfahrens-  und Umsetzungsfragen sind zwischen Bund und Ländern zu klären. Bis zum 01.09.2020 sollen die Eckpunkte vorliegen, die in einem verkürzten Beteiligungsverfahren zu Gesetzesregelungen führen sollen. Die AWO ist davon überzeugt, dass von Anfang an an gemeinsamen Qualitätsstandards gearbeitet werden muss, um die Chance eines guten Ganztags bundesweit zu sichern. Sie befürchtet, dass in der Bund-Länder-Arbeitsgruppe das Thema Qualität nur sehr begrenzt aufgegriffen wird.

Wie geht es weiter?

In den kommenden Wochen werden Pressemitteilungen, Statements prominenter Persönlichkeiten, Fachartikel und gute Beispiele das Thema Qualität in der Ganztagsbetreuung aufgreifen und anschaulich verdeutlichen. Die Themenschwerpunkte umfassen die Qualitätsvorstellungen eines guten Ganztags aus „Sicht der Kinder/ der Eltern“, „Fachkräfte“, „pädagogisches Gesamtkonzept/Vielfalt“, „Kooperation“ und „Raumkonzepte“ sowie die AWO Forderungen an einen guten Ganztag. Dies alles wird in vielfältiger Weise über die AWO Webseite und über die sozialen Medien veröffentlicht.

Quelle: AWO Bundesverband e.V.

Info-Pool