Freiwilliges Engagement / Demokratie

„Zivilgesellschaft und politische Bildung“ – neue Ausgabe der Zeitschrift Außerschulische Bildung erschienen

Bunte Spielfiguren
Bild: © lculig - Fotolia.com

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Außerschulische Bildung zum Thema „Zivilgesellschaft und politische Bildung“ ist erschienen. Die Beiträge beleuchten den Begriff der Zivilgesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven, stellen Konzepte, Akteure und neue Formen zivilgesellschaftlichen Engagements vor und benennen aktuelle Herausforderungen durch „unzivile“ Bestrebungen und Aktivitäten.

Dr. Annette Zimmer, Professorin an der Universität Münster, stellt anhand von Klassikern der Politischen Theorie und Philosophie unterschiedliche Zugänge zu Zivilgesellschaft vor und fragt, ob und wie antidemokratischen Tendenzen mit zivilgesellschaftlichen Potenzialen begegnet werden kann. Professor Dr. Roland Roth, der sich seit vielen Jahren mit sozialen Bewegungen, bürgerschaftlichem Engagement und Menschenrechten auseinandersetzt, legt den Fokus auf die Menschen und Organisationen, die sich zivilgesellschaftlich engagieren. Beispiele aus der Praxis zeigen, in welcher Weise politische Bildung die reflektierte Handlungsfähigkeit stärken kann. Sie zeigen aber auch, dass die Übergänge zwischen politischer Bildung und zivilgesellschaftlichem Engagement mitunter verschwimmen. Dies wird besonders in einem Beitrag von Rasmus Grobe, Bewegungsakademie e.V., deutlich. Zudem werden die Auswirkungen der Digitalisierung auf zivilgesellschaftliches Handeln benannt.
 
Ein besonderer Blick auf (Zivil-)Gesellschaft und politische Bildung in osteuropäischen Staaten macht deutlich, dass eine funktionierende, starke und demokratische Zivilgesellschaft keine Selbstverständlichkeit ist. Ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten des Programms „Europa gestalten – Politische Bildung in Aktion“, das die Bundeszentrale für politische Bildung 2008–2016 gemeinsam mit der Robert-Bosch-Stiftung förderte, berichten aus ihren Herkunftsländern. Überall sind Akteurinnen und Akteure gefragt, die sich für demokratische Werte und den Schutz der Menschenrechte einsetzen. Es ist ein Anliegen dieser Ausgabe, hierfür Wege aufzuzeigen und Anregung zu geben.
 
Die Fachzeitschrift Außerschulische Bildung Nr. 4-17 (96 Seiten) ist zu beziehen über die
Geschäftsstelle des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten e.V. (redaktion@DontReadMeadb.de).
Preis: 7 Euro pro Einzelheft zuzüglich Versandkosten; Jahresabonnement (4 Ausgaben): 20 Euro (ermäßigt 16 Euro) zuzüglich Versandkosten.

Quelle: Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. vom 04.12.2017

Info-Pool